Meistersäge.de
Start » Kreissägen » Handkreissäge Test » Black+Decker Handkreissäge Test

Die Black+Decker im Test

Eine gute Handkreissäge ist besonders dann gefragt, wenn ihr Materialien schnell, bequem und vor allem präzise zuschneiden wollt. Denn die Kreissäge lässt sich einfach bedienen und ist mit vielen Extras, wie zum Beispiel Schnitttiefeneinstellung und Parallelanschlag ausgestattet.

Mit Laser
Black+Decker CS1250L
Leistung:1250 Watt
Gewicht:4,3 kg
Schnitttiefe:66 mm
Leerlaufdrehzahl5300 U/min
FührungsschieneNein

Mittlerweile habe ich ja schon eine ganze Menge an Kreissägen mit den verschiedensten Zusatzfunktionen ausprobiert. Darunter auch Mini Handkreissägen und Tauchsägen.

Mit der Black+Decker wollte ich mal eine normale Handkreissäge mit Laser-Funktion testen und schauen, ob solche Geräte überhaupt taugen, wenn sie zusätzlich auch noch zu solch einem spottbilligen Preis angeboten werden.

Daten zur Black+Decker Handkreissäge

EINTRAGWERT
Gerät:Black+Decker CS1250L
Gerätetyp:Handkreissäge
Nennleistung:1250 Watt
Schnitttiefe*:66 mm
Gehrungswinkel*:0° bis 45°
Leerlaufdrehzahl:5300 U/min
Parallelanschlag:Ja
Führungsschiene:Nein
Hinterschnittfunktion:Nein
Geräuschpegel:k.A.
Werkzeugkoffer:Nein
Kreissägeblatt Nenn-Ø:190 mm
Kreissägeblatt Bohrungs-Ø:16 mm

Erster Eindruck

Wie die anderen Geräte aus dem Handkreissäge Test auch, war die Black+Decker sicher und gut verpackt.

Nach dem Herausnehmen ist mir direkt etwas negatives aufgefallen: Die Schutzhaube der Black+Decker Handkreissäge besteht aus Plastik! Und schon war ich der Säge gegenüber voreingenommen.

Ihr könnt die Säge einstellen, was den Tiefenschnitt und den Gehrungswinkel betrifft, allerdings sind hier die Skalen etwas dürftig und meiner Meinung nach nicht genau genug eingeteilt.

Das Sägeblatt ist noch nicht eingebaut, es wird zusätzlich im Paket mitgeliefert und ihr müsst es vor dem Gebrauch der Handkreissäge zunächst einbauen.

Auf den ersten blicken haben mir die folgenden Merkmale gefallen:

Es gibt einen hellen Schnittlinienlaser

Die Black+Decker Handkreissäge ist leicht und handlich

Der Sauger lässt sich bündig anschließen

Der Praxistest

Natürlich kann man von einer solch günstigen Handkreissäge nicht zu viel erwarten. Nachdem ich schon beim Auspacken enttäuscht wurde, habe ich meine Erwartungen entsprechend heruntergeschraubt und bin mit mehr Skepsis an die Sache herangegangen.

An sich ist die Säge einfach und bequem zu bedienen. Sie arbeitete sich auch sehr gut und schnell durch das Holz, ohne dass ich viel Druck ausüben musste. Die Schnittergebnisse sind allerdings dürftig:

Vor allem bei der Bearbeitung von Holz, sollten Kreissägen all ihre Stärken voll ausspielen und eine Hilfe sein. Allerdings musste ich beim Gehrungstest eine starke Abweichung feststellen.

Und auch das Schnittmuster ist nicht das was ich mir wünsche. Die Sägekanten sind viel zu ausgefranst, hier wäre ein anderes Sägeblatt sinnvoller gewesen.

Mir hat es allerdings trotzdem Spaß gemacht, mit der Black und Decker zu sägen, einfach aufgrund der Laserfunktion. Schnittlinie und Laserführung scheinen tatsächlich übereinzustimmen.

Fazit

Mit Schnittlinienlaser

Gelegentlich für grobe Schnitte

Heller Schnittlinienlaser

Leichte Handhabung

Absaugstutzen sitzt fest

Schiefe Schnittlinie

Schutzhaube aus Plastik

Kein Sanftanlauf

Gehrungsschnitte ungenau

Fehlende Motorbremse

Keine Führungsschiene

Ohne Werkzeugkoffer

Grob eingeteilte Schnitttiefenskala

Ausgefranste Schnittkanten

Trotzdem bin ich von der Black+Decker mehr enttäuscht als ich am Anfang erwartet habe. Die Verarbeitung ist nicht so gut (zu viel Plastik) und die Schnittergebnisse sind auch unter dem Durchschnitt (eigentlich das Wichtigste!). Also kann ich von einem Kauf leider nur abraten.