Start » Kettensägen » Sägekettenschärfgerät Test

Sägekettenschärfgerät Test 2021: Vergleiche die besten Schärfgeräte

SAMUEL HELLER
Akt. 7. Mai 2021
Die Kettensäge kann nur ihr volles Leistungspotential nutzen, wenn sie regelmäßig geschärft wird. In meinem Sägekettenschärfgerät Test stelle ich Dir die besten Geräte dafür vor. Derzeit beruhen die Vergleiche auf Erfahrungen von anderen Käufern, ein ausführlicher Praxistest wird demnächst von mir hier mit veröffentlicht.

Irgendwann bekommst Du sogar mit der besten Kettensäge massive Probleme und musst mit einem Schnittleistungsverlust rechnen, wenn die Kette nicht regelmäßig gewartet wird.

Beim händischen schärfen mit einer Rundfeile, können Dir schwerwiegende Fehler unterlaufen, die dafür sorgen, dass die Säge danach noch stumpfer ist als davor. Deshalb gehört ein Kettensägenschärfgerät meiner Meinung nach zur Standardausrüstung!

Kurzüberblick

Wie professionell Dein Kettensägenschärfgerät ausgestattet sein muss, hängt maßgeblich davon ab, wie oft es zum Einsatz kommt.
Die Art und die Merkmale vom Sägekettenschärfgerät, bestimmen welche Sägeketten damit geschärft werden können.
Leistung, Einstellungswinkel und Kettenspannvorrichtung sind Eigenschaften die ein gutes Kettensägenschärfgerät besitzen sollte.

Sägekettenschärfgerät Test: Meine Favoriten

Bestes Allrounder Sägeketten Schleifgerät

Sägeketten Schleifgerät mit Akku

Bestes Profi Sägekettenschärfgerät

Bestes Allrounder Sägeketten Schleifgerät

Die Güde Schärfmaschine/Sägekettenschleifer besitzt 2 Ersatz-Klammern und eignet sich eigentlich für sämtliche normalen Sägekettentypen.

Du kannst den Schärfwinkel bequem über ein Handrad einstellen und die Kette mit 2 Klemmschrauben fixieren.

Allrounder
Güde Schärfmaschine

Variabel verstellbarer Anschlag

Kettenfixierung und -arretierung

2 Schleifscheiben & 1 Abziehstein

Fixierung der Kette etwas umständlich

Im Set sind zusätzlich noch 2 Schleifscheiben mit enthalten (3,2 mm und 4,7 mm) und ein Abziehstein.

Dieses Gerät arbeitet wirklich super, Du wirst keine großen Probleme damit bekommen. Das Einzige was mich ein bisschen gestört hat, war die geringe Kabellänge, die bei etwa 1,5 m liegt und die enorme Lautstärke. Mit 85 dB ist die Güda Schärfmaschine im Vergleich zu anderen Modellen mit 70 bis 75 dB ein echter Schreihals.

Ansonsten gibt es wirklich nichts zu meckern. Andere Käufer sind von diesem Modell ebenfalls begeistert.

Sägekettenschleifgerät mit Akku

Das Einhell Akku Sägekettenschärfgerät GE-CS eignet sich super für unterwegs. Die anderen Geräte haben den Nachteil, dass sie nicht mobil sind.

Mit diesem Schärfgerät ist das Problem mit der Mobilität auf den ersten Blick gelöst, aber meiner Erfahrung nach ist es wichtig, an diesem Sägekettenschärfer nicht freistehend zu arbeiten, sondern ihn an einer Arbeitsplatte zu fixieren.

Ohne Kabel
Einhell Akku Sägekettenschärfgerät GE-CS

Mit Tiefenbegrenzung

Präzise Schleifwinkeleinstellung

Inklusive Akku und Ladestation

Integriertes LED-Licht

Kettenspannvorrichtung

Durch Akku begrenzte Laufzeit

Der sich im Lieferumfang befindende Akku, besitzt 3,0 Ah und liefert damit genug Energie um die Schärfmaschine für 390 Minuten durchweg laufen zu lassen.

Bei diesem Gerät gefällt mir neben der hohen Mobilität dank Akku, vor allem das Design und der niedrige Preis. Wenn Du die Kette einspannst wirst Du feststellen, dass die Kettenklemmung sehr fest ist.

Problematisch ist, dass man manchmal etwas nachjustieren muss, allerdings gibt die Tiefeneinstellung beim Schleifen an sich nicht nach.

Bestes Profi Sägekettenschärfgerät

Das Ratioparts 171-031 Kettenschärfgerät Super Jolly ist eigentlich das Modell, mit dem sich besonders präzise arbeiten lässt. Bei der Entwicklung hat der Hersteller auf jeden Fall mitgedacht.

Es gibt eine Kettenspannvorrichtung und eine Tiefenbegrenzung. So kannst Du jeden beliebigen Winkel, für alle möglichen Sägeketten verwenden.

Dank der Hydraulik in der Spannungsvorrichtung, ergibt sich eine verkürzte Schleifzeit. Laut den Angaben vom Hersteller beträgt diese 50 % weniger als bei anderen Geräten. Im Sägeketteschärfgerät Test ist auch ein deutlicher Unterschied zu den normalen Modellen erkennbar.

Für Profis
Ratioparts 171-031 Kettenschärfgerät Super Jolly

Automatische Kettenspannvorrichtung

Hydraulisches Spannsystem

Hohen Präzision

Sehr Leistungsstark: 214 W

Mit 3 Schleifscheiben

Kurzes Kabel (1 Meter)

Schwache Lampe

Die einfache Bedienung hat mich besonders gefreut, weil mir das zeigt, dass das Sägekettenschärfgerät nicht nur für Profis geeignet, sondern auch sehr anfängerfreundlich ist.

Du kannst die Einstellung mit relativ wenigen Handgriffen vornehmen. Dafür musst Du auch nicht besonders viel Fingerspitzengefühl an den Tag legen. Außerdem bleibt die Einstellungen fest, auch während des Schleifvorgangs, was nicht bei allen Schärfgeräten der Fall ist.

Zusätzlich gibt es noch eine integrierte Lampe, die sich zwischen der Schleifscheibe und dem Motor befindet, damit Du auch bei gedämmtem Licht, immer einen freien Blick auf Deine Arbeit hast.

Vor- und Nachteile eines Sägekettenschärfgeräts

Gegenüber dem Schärfen mit einer Feile, besitzt das Sägekettenschärfgerät so einige Vorzüge, zum Beispiel profitierst Du von einem deutlich schnelleren Schleiffortschritt. Es gibt natürlich auch ein paar Nachteile, wobei ich finde, dass die Vorteile deutlich überwiegen.

Auf der Pro-, Contra-Liste gibt es einen Punkt, den viele Heimwerker nicht auf dem Schirm haben und vergessen, der aber meines Wissens nach am Allerwichtigsten ist. Ich rede davon, dass die Kettenzähne vom Schleifen mit der Feile irgendwann verschiedene Längen bekommen und die Winkel auch unterschiedlich sind.

Ein Mensch kann mit der Hand und Feile, natürlich nicht jeden Zahn im gleichen Winkel schleifen. Es ist leider so, dass bei der Arbeit mit einem Sägekettenschärfgerät, wesentlich mehr Material von den Zähnen abgetragen wird.

Du musst also auf jeden Fall mit einem höheren Verschleiß rechnen, doch mit etwas Übung, kommt auch weniger Materialabtrag zustande.

Diesem Problem gehst Du mit dem Kettenschärfgerät aus dem Weg. Solltest Du eine Sägekette besitzen, die Du schon von Hand geschliefen hast, musst Du den Kopf nicht in den Sand stecken.

Die dadurch entstandenen verschiedenen Winkel, lassen sich mit der Schleifmaschine wieder ausgleichen! Es werden also sowohl die Winkel, als auch die Längen der Zähne wieder auf ein identisches Maß gebracht.

Letztendlich ist das Arbeiten mit einem Sägekettenschärfgerät auch extrem effizient: Du bekommst eine gute Schärfe, mit minimalem Kraftaufwand und das auch noch in Rekordzeit! Die Pro´s und Con´s noch einmal für Dich im Überblick:

Vorteile:

Zähne bekommen exakten Winkel

Wesentlich geringerer Kraftaufwand

Spart viel Zeit

Gleiche Länge der Zähne

Nachteile:

Hohe Anschaffungskosten

Kaufkriterien: Auf diese Dinge musst Du bei einem Sägekettenschärfgerät achten

Auf dem Markt gibt es mittlerweile viele Schärfmaschinen für Sägeketten. Meinem Empfinden nach ist es garnicht mehr so einfach, das passende Gerät für zu finden, weil es einfach zu viele davon gibt.

Umso wichtiger ist es deshalb geworden, bewusst auf bestimmte Kaufkriterien zu achten. Die wichtigsten habe ich für Dich zusammengetragen:

  • Tiefenbegrenzer
  • Schleifscheibe
  • Geräuschpegel
  • Leistung
  • Schwenkbarer Schleifkopf
  • Beleuchtung
  • Material und Preis
  • Tiefenbegrenzer

Ein hochwertig verbauter Tiefenbegrenzer, gehört meiner Meinung nach zu den wichtigsten Kaufkriterien bei einem Sägekettenschärfgerät. Funktioniert dieser nicht richtig, musst Du mit einer Feile nacharbeiten und dann kannst Du es doch auch gleich sein lassen oder? Zahnspitze und Tiefenbegrenzer müssen nämlich stets einen exakten Höhenunterschied von 0,65 mm aufweisen.

Oftmals musst Du diesen Begrenzer nach jedem kleinen Schleifvorgang wieder neu einstellen. Das ist eigentlich ganz normal, doch bei sehr billigen Geräten, lässt sich dieser wichtige Arbeitsschritt nicht durchführen und Du musst manuell nacharbeiten.

Schleifscheibe

Du musst beim Kauf unbedingt darauf achten, dass sich im Lieferumfang eine Schleifscheibe befindet. Denn es gibt verschiedene Maße der Schleifscheiben für die unterschiedlichen Schleifmaschinen. Gängige Dicken sind 3,2 mm, 4,7 mm und 6,0 mm.

Es kann Dir also durchaus passieren, dass Du die falsche Größe nachkaufst. Wenn diese nicht in der Bedienungsanleitung oder auf der Produktseite mit angegeben ist, musst Du beim Hersteller anfragen.

Geräuschpegel

Für mich persönlich ist der Geräuschpegel bei Schärfgeräten ein wichtiges Kaufkriterium. Von den Herstellern wird dieser in Dezibel (dB) angegeben. Bei besonders lautstarken Geräten, musst Du einen Gehörschutz tragen.

Dieser wird ab einer Geräuschexposition von 80 dB empfohlen. Nun gibt es Geräte, die 70 bis 75 dB und welche die über 85 dB besitzen. Der wahrgenommene Geräuschpegel ist enorm unterschiedlich.

Leistung

Ein Merkmal das Du ebenfalls nicht vernachlässigen darfst, ist die Leistung des elektrischen Schleifgeräts mit dem die Sägekette geschärft wird. Die Wattzahl zeigt Dir auch, mit welcher Geschwindigkeit Du Deine Kette schärfen kannst.

Bei intensiver und sehr regelmäßiger Nutzung, empfehle ich ein Modell mit mindestens 200 Watt zu wählen, andere Modelle besitzen 85-100 Watt, was aber auch schon ausreichend ist. Der Arbeitskomfort erhöht sich dank größerem Leistungspotential enorm.

Schwenkbarer Schleifkopf

Die Einstellung vom korrekten Winkel beim Schleifen, ist einer der wichtigsten Arbeitsvorgänge. Mit einem schwenkbarem Schleifkopf, gestaltet sich die Einstellung besonders flexibel und der Winkel lässt sich fixieren.

Beleuchtung

Eine gute Sicht ist unerlässlich beim Schleifen. Deshalb ist es wichtig, bei gutem Licht zu arbeiten. Dass Dein Sägekettenschärfgerät über eine integrierte Beleuchtung verfügt, ist nicht zwingend notwendig, da auch externe Lichtquellen zur Beleuchtung ausreichen.

Eine gut eingebaute Lampe kann trotzdem förderlich für ein besseres Ergebnis sein und ist „nice to have“.

Material und Preis

Bei den ganz billigen Sägekettenschärfgeräten unter 50 €, sparen die Hersteller meistens an den Materialkosten. Viele Teile sind bei diesen Modellen aus Kunststoff gefertigt und halten deswegen nicht so lange.

Wesentlich robuster sind die preisintensiveren Modelle, besonders wenn die Kosten für die Anschaffung in den dreistelligen Bereich gehen. Sie halten die starken Kräfte auch wesentlich besser aus.

Sägekette schärfen

Wenn Du Dich für ein Schärfgerät für das Schärfen Deiner Sägekette entschieden hast, erledigt sich die Arbeit natürlich nicht von Alleine.

Du musst im Umgang mit dem Gerät einige wichtige Dinge beachten. Am besten gehst Du nach dieser Anleitung vor:

1. Zunächst ist eine Überprüfung der Scheibe vom Schleifgerät notwendig, sie muss eine halbrunde Außenkannte besitzen. Wenn das nicht der Fall ist, musst Du sie mit einem Schleifstein bearbeiten.

2. Schau Dir die Bedienungsanleitung an. Manchmal gibt es weitere Hinweise zur Bedienung die wichtig sind.

3. Jetzt muss die Kette eingelegt werden. Um sie korrekt einsetzen zu können, gibt es eine Kettenführung. Wenn sie sich jedoch nicht leicht bewegen lässt, sitzt sie falsch!

4. Schieb die Kette nun langsam nach Vorne. Es dauert nicht lange und die Anschlagkralle fällt hinter das Zahndach. Jetzt musst Du damit aufhören, weiterzuschieben.

5. Um die Kette zu festigen, reicht es aus wenn Du die Kette kurz in die Gegenrichtung ziehst und die Kettenführung festklemmst.

6. Nun muss der Schärfwinkel eingestellt werden. Dafür solltest Du in der Bedienungsanleitung für die jeweilige Kette nachschauen, die Du schleifen willst. Bei den meisten Ketten handelt es sich aber um einen Winkel um die 30°.

7. Schalte nun das Gerät ein, so dass sich die Schleifscheibe dreht.

8. Taste Dich jetzt an die Tiefe in den Hobelzahn heran. Um nicht zu tief reinzuschleifen, stellt man dafür die Stellschraube so ein, dass sie nicht zu tief einsinkt und man eher zu hoch ist. Die Tiefeneinstellung musst Du schrittweise bei laufender Scheibe vornehmen, bis genug abgetragen wird um zu schärfen.

9. Halte nun die Stellschraube und dreh die Grundmutter fest, um die Einstellung für die Tiefe zu fixieren.

10. Den Vorschub musst Du ebenfalls über die Stellschraube links einstellen, um festzulegen wie viel vom Hobelzahn in der horizontalen abgeschliffen werden soll.

11. Nun kannst Du die Zähne nach und nach schärfen. Markier den ersten Zahn den Du schleifst.

12. Achte auch darauf, dass Du den Hobelzahn immer nur kurz leicht anschleifst, um eine thermische Überlastung zu vermeiden.

FAQ – Die wichtigsten Fragen zum Sägeketteschärfgerät

Für wen eignet sich ein Kettenschärfgerät?

Wenn Du Deine Kettensäge regelmäßig benutzt, musst Du sie auch regelmäßig schärfen. Mit einer Feile bedeutet dieses Prozedere wesentlich mehr Aufwand für Dich. Ein Kettenschärfgerät lohnt sich in solch einem Fall. Außerdem gelingt es Dir mit einem Schärfgerät wesentlich besser, einen gleichmäßigen und genauen Winkel zu schleifen.

Letztendlich bedeutet das Schärfen einer Kette auch immer ein Verschleiß des Hobelzahns. Mit einem Kettenschärfgerät kannst Du diesen in Grenzen halten, sofern Du die Einstellungen richtig vorgenommen hast.

Benötige ich eine Spannvorrichtung für mein Kettenschärfgerät?

Bei den meisten Modellen gibt es eine automatische Spannvorrichtung, mit deren Hilfe das Schleifen der Kette wesentlich schneller vorran geht.

Aufgrund der Tatsache, dass die Kette bereits in der Vorrichtung gespannt ist, lassen sich die Hobelzähne schneller nach und nach schärfen. Somit kannst Du Dich besser auf das Schärfen konzentrieren und die Zähne der Kette einfacher auf die gleiche Länge bringen.

Was ist die optimale Schleifscheibe für mein Sägekettenschärfgerät?

Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Schleifscheiben mit unterschiedlichen Scheibendicken. Es gibt zum Beispiel Scheiben mit einer Dicke von 3,2 mm und es gibt welche mit 4,7 mm.

Die Schleifscheibe muss sowohl auf dein Schärfgerät, als auch auf deine Kettensäge abgestimmt sein. Beim Schärfgerät ist oftmals eine Schablone und eine Tabelle für deine Kette mit dabei.

Um die korrekten Abmessungen für die Schleifscheibe herauszufinden, musst Du in die Anleitung vom Schleifgerät nachschauen, dort findest Du Angaben zum Durchmesser und Dicke der Schleifscheibe.

Wenn Du Schleifscheiben nachkaufst, musst Du auch auf das richtige Material achten. Bei einem Kettenschärfgerät kommt meistens eine Korund-Schleifscheibe zum Einsatz. Sie eignen sich sehr gut zum Schleifen von Sägeketten und bieten ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Noch besser aber auch teurer sind Diamantschleifscheiben.

Wie stelle ich den Tiefenbegrenzer mit dem Kettenschärfgerät ein?

Du musst darauf achten, dass der Abstand zwischen Zahnspitze und Tiefenbegrenzer einen exakten Höhenunterschied von 0,65 mm aufweist. Es gibt für manche Ketten zwar auch Ausnahmen, aber bei den gängigen ist dies der Fall. Mit 0,64 mm wird der Tiefenbegrenzerabstand am Gerät eingestellt um noch etwas Luft zu haben. Denn wenn der Abstand zu groß ist, erhöht sich das Rückschlagrisiko.

Ist die Abmessung erfolgt, musst Du bei laufender Maschine und eingespannter Kette, den Tiefenbegrenzer Stück für Stück auf die richtige Höhe einstellen, bis etwas Material vom Hobelzahn abgetragen wird – also Funken fliegen.

Mit welchem Winkel soll ich meine Kette schärfen?

Der Winkel ist eine entscheidende Größe um eine Sägekette richtig schleifen zu können, so dass sie auch scharf ist. Bisher hatte ich für meine Ketten immer 30° zum Nachschleifen gewählt und das ist auch der typische Winkel.

Manche Ketten kannst Du jedoch auch mit anderen Winkelgrößen schärfen, zum Beispiel 25° oder 30°. Wenn er besonders klein ist, läuft die Kette wesentlich ruhiger, Du büßt dann jedoch etwas an Schneidleistung ein. Schärfwinkel über 30° vibrieren mehr beim Arbeiten, sorgen aber für einen besseren Materialabtrag und sind für weiches Holz ideal geeignet.

Der richtige Winkel ist entscheidend für die richtige Schärfe deiner Kettensäge. Dieser hängt vom Einsatzgebiet deiner Motorsäge ab und befindet sich zwischen 25 und 35 Grad. Dabei erreichst du mit einem kleineren Winkel, dass die Kette ruhiger läuft und weniger vibriert. Ein größerer Schärfwinkel sorgt für mehr Schneidleistung und ist vor allem für das Sägen von weicherem Brennholz optimal.

Wie reinige ich das Sägeketteschärfgerät?

Eigentlich musst Du das Sägeketteschärfgerät nicht regelmäßig reinigen. Der Wartungsaufwand hält sich echt in Grenzen. Ab und zu reicht ein Kontrollblick aus, ob die Schleifscheibe eine Sprung oder Riss hat. Zur Reinigung reicht ein feuchter Lappen und ein anschließendes Trockenwischen, um das Schleifgerät von Staub und Schmutz zu befreien.

Wo kann ich ein Kettenschärfgerät kaufen?

Das Kettenschärfgerät kannst Du in vielen Baumärkten, wie zum Beispiel OBI, Hagebau oder ähnlichen kaufen. In den großen Baumarktketten gibt es die Modelle eigentlich immer. In den kleinen Baumärkten habe ich solche Schärfgeräte jedoch noch nicht gesehen.

Auf jeden Fall hast Du Online eine große Auswahl an Geräten und könnt dieses, falls es Dir nicht gefällt, auch einfach wieder zurückschicken.

Wie viel kostet ein Kettenschärfgerät?

Die Kosten sind sehr breit gestreut. Du kannst Schleifgeräte für 30€ kaufen, es gibt aber auch professionellere Modelle für 300 bis 400 €.