Start » Kreissägen » Kappsäge Test » Sägeblatt

Kappsäge Sägeblatt: Darauf müsst ihr unbedingt achten!

SAMUEL HELLER
Akt. 5. September 2021

Nur mit einem für das zu sägende Material geeigneten Kappsäge Sägeblatt könnt ihr perfekte Schnittergebnisse erzielen.

Feines Kappsägeblatt mit vielen Zähnen

In diesem Ratgeber zeige ich euch, worauf ihr bei der Auswahl eines Sägeblattes für eure Kappsäge achten solltet, welche Unterschiede es gibt und warum es für verschiedene Materialien verschiedene Kreissägeblätter gibt.

Kreissägeblätter für Holz

Wenn ihr mit eurer Kappsäge Holz, Holz-Verbundwerkstoffe oder Plattenmaterialien aus Holz wie beispielsweise Faserplatten oder OSB-Platten sägen müsst, dann benötigt ihr ein geeignetes Kappsäge Sägeblatt für Holz.

Für Holz ist beispielsweise das oftmals mitgelieferte Universal Kreissägeblatt geeignet.

Bei einem Kappsäge Sägeblatt für die Holzbearbeitung könnt ihr zwischen CV, HSS oder Hartmetallsägeblättern wählen.

CV und HSS Sägeblätter sind dünn und sehr fein gezahnt. Sie werden für feine Sägeschnitte beispielsweise bei Fußleisten oder Bilderrahmen verwendet.

Hartmetallsägeblätter haben eine deutlich höhere Standzeit, dafür sind die Schnitte etwas gröber. Für beschichtete Plattenmaterialien, beispielsweise Fußbodenbeläge benötigt immer Hartmetall-Kreissägeblätter. Bei weichem und hartem Massivholz funktionieren auch CV- oder HSS-Kreissägeblätter sehr gut.

Kreissägeblätter für Kunststoff

Zum Sägen von Kunststoffprofilen, -platten und -rohren aus PVC, Polyester und anderen sogenannten Thermoplasten mit der Kappsäge, solltet ihr immer nur spezielle Kreissägeblätter verwenden.

Ein Kappsäge Sägeblatt für die Bearbeitung von Kunststoff hat in der Regel eine sehr feine Zahnung, ähnlich der eines feinen Kreissägeblattes für Holz. Bei kleinen Zähnen sind die Späne kleiner.

Kunststoff Kappsäge

Für Acrylglas oder Plexiglas benötigt ihr ebenfalls ein spezielles Kappsäge Sägeblatt.

Feine Zähne neigen weniger dazu, im Material einzuhaken, sodass ein Ausbrechen des Materials weitestgehend verhindert wird.

Bei diesen Sägeblättern sorgt eine spezielle Phase an den Zähnen dafür, dass das Material nicht ausreißt und die Schnittkante fast genauso durchsichtig ist wie die übrigen Flächen.

Kreissägeblätter für NE-Metalle

Das Sägen von Nichteisenmetallen (NE-Metalle) wie Aluminium, Kupfer oder Messing stellt besondere Anforderungen an das Sägeblatt. Die Materialien sind im Vergleich zu Stahl und Edelstahl relativ weich.

Kappsägeblatt für NE-Metalle

Beim Sägen neigen die Metalle zum "Schmieren", also die Metalle haften am Sägeblatt.

Ein Kappsäge Sägeblatt zum Bearbeiten von Aluminium hat daher in der Regel eine spezielle Zahnform, meist einen Trapez-Flachzahn sowie relativ viele Zähne wie ein Kreissägeblatt für Kunststoff. Gegebenenfalls kann auch eine spezielle Beschichtung der Zähne das Schmieren verhindern.

Ihr solltet auf keinen Fall versuchen, Aluminium oder andere NE-Metalle mit einem Kreissägeblatt für Holz zu sägen. Ihr werdet vielleicht ein paar Sägeschnitte ausführen können, danach ist das Sägeblatt mit großer Sicherheit aber ruiniert.

Was muss ich bei der Auswahl beachten?

Wenn ihr ein Kappsäge Sägeblatt kauft, müsst ihr verschiedene Punkte beachten, damit das Sägeblatt einerseits für eure Maschine und andererseits für das zu bearbeitende Material geeignet ist.

Grundsätzlich gilt, je mehr Zähne das Sägeblatt hat, umso feiner ist das Sägeergebnis. Zudem habt ihr die Auswahl zwischen verschiedenen Sägeblatt-Typen, die sich zum Bearbeiten unterschiedlicher Materialien eignen.

CV- oder HM-Sägeblatt

Sogenannte CV-Sägeblätter werden aus einem Stück Stahl mit einem hohen Chrom-Vanadium Anteil in der Legierung hergestellt.

Die Zähne werden aus dem Material geschliffen. Bei einem normalem Hartmetallsägeblatt werden die Zähne aus Hartmetall an den Grundkörper gelötet.

CV-Sägeblätter haben in der Regel eine sehr feine Zahnung und eignen sich für feine Sägeschnitte in Holz oder Kunststoff.

Sägeblatt ist das A und O

Wenn das Kappsäge Sägeblatt keine gute Qualität hat, kann eine Kappsäge noch so leistungsfähig und präzise sein. Ihr werdet mit dieser Kombination nie das gewünschte Ergebnis erzielen.

Das Sägeblatt ist im wahrsten Sinne des Wortes das A und O für die Qualität eurer Arbeit. Es lohnt sich daher, ein paar Euro mehr in ein hochwertiges Sägeblatt zu investieren. In der Regel halten hochwertige Sägeblätter zudem länger.

Durchmesser und Bohrung

Welchen Durchmesser das Sägeblatt haben muss, gibt der Hersteller eurer Maschine vor. Größere Sägeblätter dürft ihr auf keinen Fall einbauen.

Gegebenenfalls kann ein etwas kleineres Sägeblatt verwendet werden. Die Bohrung des Sägeblattes muss zum Durchmesser der Motorspindel der Säge passen.

Ein Sägeblatt mit einer zu großen Bohrung könnt ihr mit sogenannten Distanzringen dennoch benutzen. Empfehlenswert ist es aber immer, Sägeblätter mit einer passenden Sägeblattbohrung zu kaufen.

Wie ist das Sägeblatt aufgebaut?

Ein Kappsäge Sägeblatt kann unterschiedlich aufgebaut sein. Hartmetallkreissägeblätter sind immer sogenannte Verbund-Sägeblätter, bei denen der Sägeblatt-Grundkörper aus Stahl und die aufgelöteten Zähne aus Hartmetall bestehen.

CV- und HSS-Kreissägeblätter für eine Kappsäge werden aus einem Stück Stahlblech hergestellt. Die Zähne werden aus dem vollen Material geschliffen. Bei beiden Sägeblatttypen können die Zähne gegebenenfalls nachgeschliffen werden.

Der Spanraum des Sägeblatts

Der Spanraum eines Sägeblattes ist der Raum zwischen den einzelnen Zähnen. Dieser Raum bietet Platz für die Späne, die von den Zähnen abgetragen werden. Der Spanraum ist erforderlich, damit die abgetragenen Späne aus dem Werkstück heraus transportiert werden können.

Beispielsweise entstehen beim Sägen von Werkstücken aus massivem Holz in Faserrichtung sehr lange Späne. Bei einem zu kleinen Spanraum ist dieser schnell gefüllt und es entsteht eine große Reibungswärme.

Diese Reibungswärme kann dazu führen, dass die Zähne schneller verschleißen und das Werkstück an den Schnittkanten verbrennt. Grundsätzlich gilt, je mehr Zähne ein Kappsäge Sägeblatt bei gleichem Durchmesser hat, umso kleiner ist der Spanraum.

Der Spanwinkel des Sägeblatts

Bei einem Kappsäge Sägeblatt ist der Spanwinkel wie auch bei anderen Kreissägeblättern ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal.

Der Spanwinkel ist der Winkel zwischen der Oberseite des Sägezahns und einer senkrecht zur Werkstückoberfläche stehenden Linie vor der Zahnspitze.

Es wird zwischen positiven und negativen Spanwinkeln unterschieden. Positiver Spanwinkel heißt, dass der Winkel zwischen dieser Linie und der Zahnoberfläche größer als 0 Grad ist. Je größer der Spanwinkel ist, umso stärker schneidet der Zahn ins Material.

Bei einem negativen Spanwinkel ist der Winkel zwischen der Linie und der Oberseite des Zahns negativ, beispielsweise - 10° (= 80° zur Oberfläche des Werkstücks).

Je kleiner der Spanwinkel ist, umso geringer ist die Schnittleistung des Sägeblattes. Der Spanwinkel muss immer an das zu bearbeitende Material angepasst sein.

Anzahl der Zähne: Grobzahn, Universalzahn oder Feinzahn

Ein weiteres wichtiges Merkmal von Kreissägeblättern ist die Anzahl der Zähne. Anhand der Anzahl werden Kreissägeblätter in Grobzahn, Feinzahn und Universalzahn Sägeblätter unterschieden.

Grobzahn

Ein Grobzahn Kreissägeblatt hat nur wenige Zähne. Beispielsweise im 18 oder 24 bei einem Durchmesser von 216 mm. Diese Sägeblätter sind für Kappsägen zum Bearbeiten von Profilen und Leisten in der Regel nicht geeignet. Sie werden bei Tischkreissägen zum Sägen entlang der Faserrichtung bei Massivholz verwendet.

Universalzahn

Bei den meisten Kapp- und Gehrungssägen ist ein Universalzahn Sägeblatt im Lieferumfang enthalten. Diese Sägeblätter haben etwa 36 bis 48 Zähne bei einem Durchmesser von 216 mm.

Sie eignen sich für Holz, Faserplatten oder auch Holz-Verbundwerkstoffe. Die Schnittkanten sind manchmal jedoch rau und das Material kann ausreißen.

Feinzahn

Ein sogenanntes Feinzahn Kreissägeblatt hat bei einem Durchmesser von 21 mm etwa 60 bis 72 Zähne. Ein solch feines Kappsäge Sägeblatt eignet sich für feine Schnitte, beispielsweise wenn ihr Fußleisten, Bilderrahmen oder Fußbodenbeläge akkurat und sauber sägen wollt. Wegen der vielen Zähne sind diese Sägeblätter allerdings auch teurer als andere.

Welches Sägeblatt passt zu meiner Kappsäge?

Bei der Auswahl eines Kappsäge Sägeblattes müsst ihr mehrere Punkte beachten. Zuerst müssen der Durchmesser des Sägeblattes und der Durchmesser der Sägeblattbohrung für eure Kappsäge passend sein.

Wie groß die Durchmesser sein müssen, steht in der Bedienungsanleitung der Säge. Der zweite Punkt ist, dass das Kappsäge Sägeblatt für das Material, dass ihr bearbeiten wollt, geeignet sein muss.

Der dritte Punkt ist, dass ihr, je nachdem, wie fein ihr eure Werkstücke sägen wollt, ein Grobzahn, Universalzahn oder Feinzahn-Sägeblatt auswählen solltet.

Insbesondere für die Bearbeitung von Holz könnt ihr unter diesen drei Ausführungen wählen. Bei Metall- und Kunststoff ist die Auswahl eingeschränkter.

Was muss ich bei der Auswahl vom Sägeblatt für NE-Metalle beachten?

Nichteisenmetalle neigen, wie bereits beschrieben, dazu, beim Sägen zu schmieren. Das Sägeblatt muss daher entweder beschichtet oder mit speziell geschliffenen Zähnen ausgestattet sein.

Zudem solltet ihr für die Bearbeitung von NE-Metallen ein Kappsäge Sägeblatt mit einer feinen Zahnung auswählen. Der Sägefortschritt ist dann zwar relativ langsam, das Ergebnis aber akkurat und praktisch gratfrei.

Darf ich das Kappsägeblatt umdrehen?

Ein Kappsäge Sägeblatt dürft ihr auf keinen Fall umdrehen. Die Zahnschneiden müssen immer in Drehrichtung zeigen. Wenn ihr das Sägeblatt falsch einbaut, werdet ihr keinen Millimeter sägen können.

Das Sägeblatt wird in Sekundenschnelle sehr heiß, weil die Zähne nicht in das Material schneiden, sondern darüber gleiten. Die Zähne sind im Handumdrehen stumpf und das Kappsäge Sägeblatt unbrauchbar.

Fazit

Samuel Heller

Die Wahl des richtigen Kappsäge Sägeblattes hat einen entscheidenden Einfluss auf die Qualität eurer Arbeit. Achtet bei der Auswahl des Blattes für eure Kappsäge darauf, dass dieses Sägeblatt auch für das zu sägende Material geeignet ist.

Es muss auf jeden Fall den vom Hersteller vorgeschriebenen Durchmesser haben. Es lohnt sich immer, ein paar Euro mehr in ein hochwertiges Kappsäge Sägeblatt zu investieren.

Auch bei Kreissägeblättern für eure Kappsäge gilt, dass der billige Kauf am Ende der teure Kauf ist, wenn ihr nach ein paar Schnitten schon ein neues Sägeblatt benötigt.