Meistersäge.de
Festool KS 120
Festool KS 120 geneigt
Festool KS 120 Sägeblatt
Skala von Festool KS 120 Neigungswinkel
Festool KS 120 Sägetisch
Festool KS 120 Sägekopf

Festool Kapex KS 120 Test

Aktueller Preis:

1.449,00 €
inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Online Shop Aktueller Preis
» 1.449,00 €

Die passende Säge für deine Arbeitseinsätze?

Leistung/Drehzahl

1600 W
1400 - 3400 U/min

Arbeitseinsätze

Präzise, schnelle und grobe Schnitte

Material

Hart- und Weichholz

Max. Schnittkapazität

305 x 88 mm

Laser Kappsäge

Schnittlinienlaser

Sanftanlauf


Gesamtnote SEHR GUT (1.44)


Gruppenwertung (% Gesamtnotenanteil)
Handhabung (40%)
SEHR GUT (1.22)
Motor/Sägeblatt (40%)
SEHR GUT (1.16)
Anschaffungskosten (20%)
GUT (2.45)


Vorteile:

Höchste Verarbeitungsqualität

Doppellinienlaser

Viele Einstellungsmöglichkeiten

Hochpräzise Schnitte

Leistungsstark

Sanftanlauf

Nachteile:

Gewicht

Preis

Handhabung
Gewicht 23,1 Kg
Gewicht der Kappsäge in Kilogramm (Kg).
Schnitttiefe 88 mm
Die in mm angegebene Schnitttiefe der Maschine.
Schnittbreite 305 mm
Für die Maschine angegebene Schnittbreite in mm.
Zugfunktion
Der Sägekopf kann mit der Hilfe eines Posaunenzuges bewegt werden, um den Schnittbereich zu vergrößern.
Hinterschnittfunktion
Bei Kappsägen mit Hinterschnitt, geht der einstellbare Winkel über den Bereich 0 bis 45° hinaus.
Schnittlinienlaser
Der verbaute Doppellinienlaser besitzt eine hohe Präzision und vereinfacht die Ausrichtung aufgelegter Werkstücke enorm.
Gehrungswinkel (Tisch) 50 ° L / 60 ° R
Der Winkelbereich gibt an, wie flexibel sich die Kappsäge für das Herstellen von Gehrungen einsetzen lässt.
Neigungswinkel 47 ° L / 47 ° R
Die Neigung des Sägekopfes lässt sich bei hochwertigen Kappsägen in der Regel einstellen.
Abweichung 5-Schnitt: 0,09°
Wir führen mit allen Kappsägen die 5-Schnitt-Methode zur Überprüfung der Präzision durch. Die Abweichung wird in Grad(°) angegeben.
Rahmentest: Sehr Gut
Der Rahmentest ist sehr praxisnah. Hier werden selbst kleine Abweichungen schnell sichtbar.
Überblattung: Sehr Gut
Um haltbare Verbindungen von Rahmenteilen herzustellen, wird gerne die Überblattung genutzt. Im Test wurde überprüft, mit welcher Präzision sie sich mit der Kappsäge realisieren lässt.
Bedienung: Sehr Gut
Im Praxistest wird schnell deutlich, wie gut sich die Maschine einstellen und justieren lässt.
Präzision: Sehr Gut
Hier haben wir bewertet, wie präzise der Schnittlinienlaser die tatsächliche Schnittkante anzeigt.
Tischverbreiterung:
Um breitere Werkstücke korrekt auflegen zu können, ist eine Tischerweiterung bei Kappsägen sinnvoll.
Niederhalter: Sehr Gut
Im Test haben wir unter anderem darauf geachtet, wie schnell und effektiv sich ein Werkstück einspannen lässt.
Absaugung: Sehr Gut
Entstandener Staub sollte beim Sägen mit der Kappsäge schnell und sicher abgesaugt werden.

Motor/Sägeblatt
Leistung (Aufnahmewert) 1600 W
Elektrische Leistung in Watt (W).
Drehzahl 3400 U/min
Die Drehzahl wird in Umdrehungen/Minute angegeben. Eine höhere Drehzahl führt zu exakteren Schnittkanten.
Lautstärke 88 dB(A)
Der in dB(A) gemessene Schalldruckpegel der Maschine.
Sanftanlauf
Einige Kappsägen besitzen eine Anlaustrombegrenzung und bauen ihr Drehmoment langsam auf.
Abweichung Sägeblattlauf 7,2%
Bei Kreissägen wird ein runder Lauf des Sägeblattes angestrebt. Wir messen im Test die Differenz zwischen Sägeblattbreite und der tatsächlichen Breite des Schnittverlaufs.
Variable Drehzahl
Eine Veränderung der Drehzahl kann hilfreich bei der Bearbeitung verschiedener Materialien sein.
Vibrationen Sehr Gering
Mit einem Arduino und einem Beschleunigungssensor, überprüfen wir wie stark die entwickelten Vibrationen der Kappsägen sind.
Sägeblattqualität Sehr Gut
Im Test wird zusätzlich eine optische Überprüfung und Bewertung vom Sägeblatt durchgeführt.
Ausriss Gering
Wir werten die mit der Kappsäge produzierten Schnittkanten in verschiedenen Werkstoffen aus.
Anschaffungskosten
UVP 1500 €
Aufgrund von Preisschwankungen halten wir uns bei der Bewertung an die unverbindlichen Preisempfehlung (UVP). Bei der UVP gibt der Hersteller einen Vorschlag, zu welchem Kaufpreis seine Produkte angeboten werden sollen.
Vergleichskategorie Wert (Anteil in %) Punkte
Handhabung 40% 1472 von 1650
Gewicht 23,1 kg 12,67
Schnitttiefe 88 mm 96
Schnittbreite 305 mm 85
Zugfunktion 100
Hinterschnitt 50
Schnittlinienlaser 100
Winkelspektrum (Tisch) 110° 91,67
Winkelspektrum (Neigung) 94° 78,33
Abweichung 5-Schnitt 7,2%° 71,2
Abweichung Lauf 7,2% 87,14
Rahmentest Sehr Gut 100
Überblattung Sehr Gut 100
Bedienung Sehr Gut 100
Präzision Sehr Gut 100
Tischerweiterung Ja 100
Niederhalter Sehr Gut 100
Absaugung Sehr Gut 100
Motor/Antrieb 40% 736,67 von 800
Leistung 1600 W 80
Lautstärke (dB) 88 100
Drehzahl 3400 56,67
Sanftanlauf Ja 100
Variable Drehzahl 100
Vibrationen Sehr Gering 100
Sägeblattqualität Sehr Gut 100
Ausriss Sehr Gering 100
Anschaffungskosten 20% 27,5 von 100
UVP Hersteller 1500 € 27,5
Gesamtnote 100% 1,46
Nicht gewertet:
Sägeblattdurchmesser
Sägeblattbohrung

Festool Kapex KS 120 Preisvergleich

von: SAMUEL HELLER •
Akt. 12. Dezember 2021
Kapex KS 120

Bei der Festool Kapex KS 120 handelt es sich um eine echte Meistersäge. Der Hersteller ist für viele Handwerker das Maß der Dinge, wenn es um beständiges Werkzeug geht. Die enorm hohe Verarbeitungsqualität, der Arbeitskomfort/Funktionalität und die Langlebigkeit sind entscheidende Faktoren, welche die Festool KS 120 deutlich von der Konkurrenz abheben.

Der erste Eindruck

Der Preis spiegelt sich natürlich auch in der Verarbeitung wider. Wir haben das sofort erkannt, nachdem wir die Festool Kapex KS 120 das erste Mal ausgepackt haben. Alle Führungen, Lager, dem Arbeitstisch und anderen stark beanspruchten Elementen, hat Festool natürlich aus Metallen (Alu + Stahl) gefertigt.

Festool KS 120 Test

Insgesamt hält sich der Kunststoffanteil in Grenzen und dort wo welcher eingesetzt wird, ist er sehr hochwertig verarbeitet.

Alle Kanten und Verbindungen sind sehr professionell entgratet und abgerundet worden. So fühlt es sich auch an, wenn man die Bedienelemente, wie Schalter, Griff und Schrauben ertastet.

Ein wichtiger Punkt bei Kappsägen, ist die Verarbeitung von Sägetisch, Anschlägen und Führungen. Auf den ersten Blick wirken diese ebenfalls sehr hochwertig, es gibt kein Spiel und der Sägetisch ist plan.

Kalibrierung und Feinjustage

Von Festool-Geräten erwarten wir natürlich absolut korrekte Winkel, ohne Abweichung. In der Regel sind die besonders hochwertigen Kappsägen schon von Werk aus sehr gut eingestellt.

Sollte eure Säge dennoch Mängel hinsichtlich der Kalibrierung aufweisen, könnt ihr sie natürlich noch justieren. Außerdem müsst ihr eure Kappsäge regelmäßig neu einstellen, wenn sie sehr häufig im Einsatz ist.

Skala von Festool KS 120 Neigungswinkel

Skala Neigungswinkel 

Damit wir erste Informationen über die Genauigkeit der Säge bekommen, testen wir alle Sägen sofort nach dem Auspacken hinsichtlich ihrer Grundeinstellungen. Denn wir haben den Anspruch, dass Elektrowerkzeuge sofort nach dem Auspacken startklar sein sollten, ohne noch lange an den Einstellungen kalibrieren zu müssen.

Mit einem modernen digitalen Winkelmesser, konnten wir keine Abweichungen zwischen Sägeblatt und Anschlag (90°) feststellen. Das spricht eindeutig dafür, dass es sich bei der Festool Kappsäge um ein sehr hochwertiges Werkzeug handelt. Eine exaktere Überprüfung haben wir später mit der 5-Schnitt-Methode durchgeführt, wie ihr weiter unten im Praxisteil nachlesen könnt.

Bei weiteren Recherchen und dem Austausch mit anderen Handwerkern stellten wir fest, dass alle ihre Festool-Maschinen von Werk aus sehr gut eingestellt und fast keine Abweichungen gehabt haben. Das gilt natürlich nur für Neuware, denn wenn ihr die Kappsäge gebraucht kauft, müsst ihr eventuell nachjustieren.

Einstellen und Bedienen

In den folgenden Abschnitten erkläre ich euch, was uns beim Verstellen und Bedienen der Festool Kapex KS 120 aufgefallen ist, wie sich die einzelnen Elemente bedienen lassen und auf was ihr im Umgang mit der Kappsäge achten müsst.

Griff

Beim Pistolengriff der Festool Kapex KS 120 scheiden sich die Geister. Für einige Handwerker ist die Steuerung der Kappsäge dadurch rein vom Empfinden her schwerer, als mit einem konventionellen Griff.

Das Entriegeln und Starten der Kappsägen ist mit diesem Griff sowohl für Rechts-, als auch Linkshändern problemlos möglich.

In der Praxis war es für uns tatsächlich so, dass es sich eher ungewohnt anfühlt, ähnlich wie bei der Bosch GCM 8 SJL. Unseren Recherchen zur Folge, stört es einige Handwerker aber überhaupt nicht. Da hier aber eher subjektives Empfinden eine große Rolle spielt, möchten wir den Pistolengriff an dieser Stelle nicht als Kritikpunkt heranziehen.

Tischwinkel für Gehrungen

Die Skala am Sägetisch ist sehr gut und kontrastreich eingeteilt. Ihr könnt euren gewünschten Winkel also schnell, genau und sicher ablesen.

Natürlich besitzt die Festool Kapex KS 120 auch Rastpunkte, um die gängigsten Winkel einstellen zu können.

Da diese Kappsäge auch den Ansprüchen der größten Profis gerecht werden soll, lässt sich die Rastfunktion natürlich auch deaktivieren, um einen Winkel nur wenige Zehntel neben einem solchen Rastpunkt problemlos einstellen zu können.

Sägekopfneigung

Vom Sägekopf bin ich begeistert. Bisher konnte der Kapex KS 120 an dieser Stelle noch keine andere Kappsäge das Wasser reichen.

Ihr hab die Möglichkeit einen einen unglaublich großen Winkelbereich einzustellen. Die dafür angebrachten Skalen sind deutlich größer und können besser abgelesen werden, als die der anderen von uns getesteten Kapp- und Gehrungssägen.

Für das Einstellen der Winkelbereiche, gibt es 2 verschiedene Modis. Die Neigung vom Sägekopf kann entweder von 0-45° oder zwischen -45-47° erfolgen.

Es ist auch möglich, Hinterschnitte mit der Festool durchzuführen, was wir von einem Profi-Gerät aber auch ganz klar erwartet haben.

Die Bedienung erfolgt über einen Drehknopf am hinteren Ende. Insgesamt gestaltet sich die Bedienung sehr einfach und intuitiv. Unserer Erfahrung nach, ist die Neigungsverstellung der Festool Kappsäge sehr gut gelöst und geht mit einem hohen Arbeitskomfort einher.

Laser

Natürlich lässt sich auch der Laser sehr einfach justieren. Sowohl der Winkel, als auch die Parallelität zum Sägeblatt ist einstellbar. Die dafür vorgesehenen Schrauben zur Kalibrierung der Festool sind einfach zu erreichen. Der Schnittlinienlaser lässt sich außerdem aus- und anschalten.

Ein großer Vorteil: Bei der Festool wird der Laser über das Stromnetz mit versorgt, er benötigt also keiner Batterien wie das beispielsweise bei der Makita der Fall war.

Wichtig zu erwähnen wäre noch, dass es sich hier um einen Zweilinienlaser handelt. Das bedeutet, der Laser wirft rechts und links vom Sägeblatt jeweils eine rote Linie aus und zeigt damit den exakten Schnittbereich vom Sägeblatt an, was eine Breiteneinstellung ermöglicht.

In unserem Test war der Laser der Festool Kapex KS 120 eine echte Bereicherung. Wir konnten die Werkstücke sehr schnell ausrichten und haben anschließend beim Sägen exakt die Schnittkante erzeugt die wir benötigt haben. Der Laser unserer Festool Kappsäge, war außerdem schon von Werk aus schon ideal eingestellt.

Anschlag

Der Anschlag von der Festool Kappsäge ist wesentlich höher als die der anderen Modelle aus unserem Test. Dies ermöglicht auch das exakte Anlegen von hohen Werkstücken und ist bei der überdurchschnittlich großen Schnitttiefe des Modells natürlich sinnvoll.

Insgesamt sind wir mit dem Anschlag sehr zufrieden. Sie lassen sich problemlos bedienen und sind leichtgängig. Darüber hinaus ist er leichtgängig und garantiert sicherlich auch nach vielen Jahren noch eine hohe Präzision, aufgrund der stabilen Bauweise.

Sägeblattwechsel

Je nach Anwendungsfall und Häufigkeit der Arbeitseinsätze, muss jedes Sägeblatt von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden. Das gilt auch für das Blatt der Festool Kapex KS 120 Kappsäge.

Wie bei allen Kappsägen die wir getestet haben, lässt sich für den Sägeblattwechsel das Sägeblatt blockieren. Eine entsprechende Arretierung befindet sich am Motorblock der Festool.

In unserem Test ging der Sägeblattwechsel sehr einfach und schnell vonstatten. Auch weniger erfahrene Hand- und Heimwerker werden damit keine Probleme haben.

Das ist unter anderem dem Umstand geschuldet, dass die Schrauben für den Wechsel sehr leicht zu erreichen sind, aber auch, dass nicht zu viele Anbauteile entfernt werden müssen, um an das Sägeblatt heranzukommen.

Werkstückklemme

Die Werkstückklemme ist echt genial. Sie verfügt über eine Schnellspannvorrichtung, was den Wechsel und das Fixieren verschieden starker Werkstücke in wenigen Sekunden durchführen lässt.

Moderne Werkstückklemme für schnelles Einspannen des Werkstückes

Wir haben ja auch die Metabo KGS 216 M getestet und sind erstaunt, dass wir bisher nur 2 Kappsägen gefunden haben, welche eine Schnellspannvorrichtung besitzen.

Zwar unterscheidet sich dieses System von der Metabo, aber die Zeitersparnis ist vorhanden und ihr müsst den Spanner nicht ewig herunterschrauben um das Werkstück zu fixieren.

An dieser Stelle müssen wir auch nochmal betonen, dass der Schnellspanner eine sehr hohe Verarbeitungsqualität besitzt. Hinsichtlich Funktionalität, Qualität und Design, übertrifft die Werkstückklemme alle anderen Niederhalter aus unserem Kappsäge Test.

Drehzahleinstellung

Eine weitere Funktion die wir bei vielen anderen Kappsägen vermissen, ist der variable Drehzahlregler. Die Festool Kapex 120 besitzt eine solche Funktion. So könnt ihr die Drehzahl je nach belieben, zwischen 1400 und 3400 U/min einstellen. Ein entsprechendes Rädchen dafür, befindet sich am Sägekopf.

Drehzahlsteuern Festool Kappsäge

Drehzahlanpassung für optimale Sägefortschritte bei verschiedenen Materialien sind ein "Muss" bei der Profi-Säge.

Für Handwerker die auch gerne Alu oder Kunststoffe Sägen wollen, ist die Einstellung der Drehzahl von großer Bedeutung. Wenn ihr andere Materialen als Holz schneiden wollt, empfehle ich euch allerdings ein anderes Sägeblatt, das speziell für das gewünschte Material geeignet ist.

Tischerweiterung

Bei der Tischerweiterung die sich ausziehen lässt, müsst ihr bei einer Kappsäge darauf achten, dass sie plan zum restlichen Sägetisch ist und sie im ausgezogenen Zustand kein Spiel aufweist.

Die Festool Kappsäge lässt sich ideal an besonders breite Werkstücke anpassen.

Beide Kriterien erfüllte das moderne Elektrowerkzeug in unserem Test. Besonders auffällig ist die robuste Bauweise und die stabile Führung der Tischerweiterung.

Festool Kapex KS 120 Praxistest

Im Praxistest geht es vor allem darum, alle Kappsägen hinsichtlich ihrer Einsatzfähigkeit im alltäglichen Gebrauch zu überprüfen.

Hier hat die Festool mit am besten abgeschnitten. Gewundert hat uns das jedoch nicht, denn die Maschine genießt einen sehr guten Ruf und wird sehr häufig in Werkstätten und von Profi-Handwerkern genutzt die regelmäßig mit Holz arbeiten.

Anlaufen der Maschine

Die Festool ist durch ein sehr sanftes und gleichmäßiges Ansteigen der Drehzahl gekennzeichnet. Der elektrische Antrieb wirkt nicht nur akustisch, sondern auch von den gemessenen Vibrationswerten her sehr modern.

Aus den Messergebnissen, die wir mit einem Beschleunigungssensor und Arduino erzeugen und graphisch darstellen konnten ist das ersichtlich.

Die Werte ähneln der Bosch GCM 12 GDL, was sicher an der ähnlichen Gewichts- uns Größenklasse der beiden Kappsägen liegt. Mehr Gewicht sorgt neben einem modernen Antrieb und einer hohen Verarbeitungsqualität automatisch für ausgeglichene Vibrationen.

Sägeblattlauf

Wir messen in unseren Tests unter anderem, ob die Sägeblätter richtig gelagert sind oder ob eine Unwucht auftritt. Bei der Festool sollte sich die Frage eigentlich gar nicht stellen, trotzdem haben wir es der Vollständigkeit halber getestet.

Ich habe mit den Kappsägen dafür einen Schlitz in die Werkstücke gesägt, dessen Breite gemessen und die Differenz zur Sägeblattbreite berechnet. Ist der Unterschied sehr klein, gibt es keine Unwucht. Bei großer Differenz kann man davon ausgehen, dass das Sägeblatt nicht richtig in der Spur läuft und eine Unwucht besitzt.

Die Differenz zwischen Sägeblattbreite und Schlitzbreite ist bei der Festool Kapex KS 120 verschwindend gering gewesen. Es wurde eine Differenz von 7,2% gemessen, was zum Teil auch auf die Ungenauigkeit der Messung zurückführbar sein könnte. Da der Unterschied also vernachlässigbar ist kann man davon ausgehen, dass das Sägeblatt ideal in der Spur läuft.

Ausriss

In der Bewertung der Schnittkanten hat die Festool Kapex KS 120 die Bewertung "Sehr Gut" und entsprechend 100 Punkte erhalten, wie ihr in der Einzelwertung sehen könnt.

Besonders wenn es genau werden soll ist es sinnvoll, jeglichen Ausriss zu vermeiden. Normalerweise kommt es bei weichem Leimholz schnell zu überstehenden Späneresten an den Schnittkanten, besonders an der Seite wo das Sägeblatt austritt.

Die Festool liefert aber auch hier gute Ergebnisse und gleitet mit dem Sägeblatt durch das Material wie durch Butter, ohne dass dabei Ausriss entsteht.

Bei sehr starkem Vorschub entstehen natürlich auch mit der Festool unsaubere Schnittkanten. Wir empfehlen daher mit moderatem Vorschub zu sägen.

5-Schnitt-Methode

Bei dem guten Ruf der Festool Kappsäge gehe ich natürlich auch von einer hohen Winkeltreue aus. Wie bei den anderen getesteten Geräten, überprüfen wir den 90 Grad Winkel mit der 5-Schnitt-Methode.

Der Winkelfehler war bei der Festool Kapex KS 120 minimal und beträgt lediglich xxx Grad. Was die Präzision angeht, platzierte sich die Festool im oberen Feld.

Rahmentest

Neben einer hohen Genauigkeit des senkrechten Schnittwinkels, muss natürlich auch der 45 Grad Winkel eine hohe Präzision aufweisen.

Wir haben daher mit allen Kappsägen einen Rahmen aus 4 gleich langen Werkstücken gesägt. Alle 8 Schnitte wurden dabei mit der gleichen Einstellung gesägt, wodurch sich schon ein kleiner Fehler deutlich vergrößert und ein Lupeneffekt auftritt. Bereits kleine Abweichungen sind am Rahmen also dadurch sichtbar, dass Lücken entstehen.

Mit der Festool Kappsäge ist der Rahmen sehr gut gelungen, so dass sie hier in der Einzelwertung 100 von 100 Punkte bekommt.

Überblattung

Eine Überblattung eignet sich super als stabile Verbindung bei Rahmenkonstruktionen. Sie kann als Eck- oder Kreuzverbindung zwischen 2 Leisten dienen und ist einfacher herzustellen als eine Schlitz- oder Zapfenverbindung.

Damit eine Überblattung gut gelingt, ist neben einer sorgfältigen Arbeitsweise auch eine genaue Sägemaschine notwendig. Bei den Kappsägen muss die Tiefenbegrenzung genau eingestellt werden und darf sich danach nicht mehr verstellen, da sonst keine glatte Ebene entsteht.

Mit der Festool Kapex KS 120 ist eine saubere Schnitttiefeneinstellung einfach und schnell möglich. Da das Sägeblatt jedoch einen größeren Durchmesser als sie meisten anderen Kappsägen besitzt, musste ich etwas genauer vorgehen um die exakte Begrenzung einstellen zu können.

Die Aussparungen für die Überblattung, konnte ich mit der Festool präzise und schnell aussägen.

Üblich ist es, dass die Tiefenbegrenzung über eine Schraube eingestellt und über ein kleines Blech werden kann. Bei der Festool Kappsäge ist die Begrenzung jedoch anders gelöst.

Hier gibt es einen Hebel zum Aktivieren des Anschlags in der Tiefe, über den mit der Hilfe einer Drehbewegung eine Feinjustierung vorgenommen und die maximale Schnitttiefe eingestellt werden kann.

Was die Bedienung vom Tiefenanschlag betrifft, hat die Kappsäge sehr gut abgeschnitten. Die Überblattung bestehend aus 2 mit der Festool gesägten Aussparungen, kann sich daher auch sehen lassen.

Beide Werkstücke wurden mit einer Aussparung der Hälfte der Materialstärke versehen und ineinander gefügt.

Fazit

Wenn der Preis keine große Rolle spielt und eine solche Maschine häufig genutzt wird, gilt der Festool Kappsäge unsere uneingeschränkte Kaufempfehlung. Alleine schon die technischen Daten und dessen mathematische Auswertung sprechen vom Ranking her dafür. Im Praxistest hat die Säge außerdem auch unsere Erwartungen erfüllt und bei Festool sind die Ansprüche besonders von meiner Seite aus sehr hoch.

Viele billige Kappsägen sind zwar gut durchdacht, lassen sich in der Praxis besonders bei einem breiten Anwendungsgebiet nicht wirklich gebrauchen. Handwerker und Schreiner sollten deshalb etwas mehr investieren. Insbesondere wenn es euer Beruf ist, denn dann muss eine Kappsäge einfach genug Power, einen ordentlichen Funktionsumfang besitzen und präzise sein.

Da muss man einfach sagen, dass Festool hier der Hersteller ist, an dem sich alle anderen irgendwo messen müssen. An dieser Stelle muss ich auch dazu sagen, dass der Umgang mit einer solchen Maschine natürlich geübt sein sollte um die gewünschten Ergebnisse erzielen zu können.

Vor dem Kauf habe ich mich umfangreich mit den Erfahrungsberichten zur Kapex KS 120 außeinandergesetzt. Es gibt durchaus hier und da kritische Bewertungen, die aber meistens auf Anwendungsfehler zurück zu führen sind. Wenn ihr die Kappsäge gebraucht kauft solltet ihr auch berücksichtigen, dass ihr sie wahrscheinlich komplett neu kalibrieren und ein neues Sägeblatt einsetzen müsst.

Die Festool Kapex KS 120 besitzt die höchste Produktqualität und ich hatte mit ihr auch den besten Arbeitskomfort. Ich empfehle euch die beiliegende Anleitung vor dem Gebrauch zu studieren, allerdings ist die Bedienung intuitiv, so dass ihr euch auch ohne das kleine Heft schnell mit der Säge zurecht finden werdet.

Neben dem hohen Preis empfinde ich natürlich auch das Gewicht als einen kleinen Nachteil. Diese Säge ist aber ideal für den stationären Betrieb, beispielsweise in einer Kappstation in einer Schreinerei und weniger für den mobilen Handwerker geeignet.

Es gibt für diese Maschine noch ein Untergestell von Festool mit Arbeitstischerweiterung. Jedoch haben wir die nicht getestet. Im Lieferumfang ist außerdem eine Universal-Winkelschmiege mit dabei, welche die Anfertigung von Sockelleisten sehr vereinfacht.

Wir empfehlen euch natürlich neben einem guten Industriestaubsauger auch eine Schutzbrille und einen Gehörschutz zu kaufen. Besonders bei längerem Gebrauch können die Arbeitsgeräusche das Hörvermögen dauerhaft schädigen.

Sägeblätter vom Hersteller könnt ihr normalerweise zu jeder Zeit und in vielen Shops nachkaufen. Hier gibt es auch Unterschiede, wie fein die Sägeblätter sind. Die Preise bewegen sich zwischen 50 bis 120 € und hängen stark davon ab, wie viel Zähne ein Blatt besitzt. Mehr Sägezähne gehen mit einem höheren Preis einher. Selbst bei täglichem Gebrauch besitzen sie aber eine hohe Standzeit, wenn es sich um Originale von Festool handelt.

Wahrscheinlich fragen sich jetzt viele von euch: "Lohnt sich die Festool für mich?" Unsere Meinung dazu ist klar: Ja, wenn ihr sie regelmäßig im Einsatz habt! Für den kurzen Gebrauch einmal pro Woche ist der Preis einfach zu hoch, in diesem Fall empfehlen wir eine günstigere Kappsäge.

Soll die Säge sogar täglich zum Einsatz kommen, gilt unsere Kaufempfehlung ganz klar der Festool. Ob sie letztendlich für eure Zwecke geeignet ist, könnt ihr weiter unten im Fragenkatalog einsehen.

Alle Ergebnisse im Überblick

Gesamtnote SEHR GUT (1.44)


4.4 von 5 Sterne (19)
Handhabung (40%)
GUT (1.22)
Motor/Sägeblatt (40%)
GUT (1.16)
Anschaffungskosten (20%)
GUT (2,45)

Geeignet für Handwerker, die:

Parkett, Laminat, Paneele, Terrassen- und Bodendielen sowie Möbelbauteile zuschneiden wollen.

für ihre Projekte eine Profi-Säge mit zuverlässiger Schnitt- und Winkelpräzision benötigen.

sich gerne auf eine simple Bedienung, Einstellung und Feinjustierung bei Kappsägen verlassen wollen.

die Vorteile eines Doppellinienlasers auskosten möchten.

darauf angewiesen sind, sich mit der Kappsäge schnell durch das Werkstück zu arbeiten.

welche eine professionellste Kapp- und Gehrungssäge in ihrem Werkzeugportfolio haben möchten, auf die viele andere Handwerker schon lange schwören.

nicht aller paar Jahre wieder eine neue Kappsäge kaufen möchten, nur weil die alte kaputt ist, sondern eine Säge mit langer Lebensdauer einsetzen möchten.

Ungeeignet für Handwerker, die:

eine Kappsäge zu einem besonders günstigen Preis suchen.

eine Maschine mit größeren Schnittkapazitäten als 305 x 88 mm zum Einsatz bringen wollen

Einzelbewertung Festool Kapex KS 120

Vergleichskategorie Wert (Anteil in %) Punkte
Handhabung 40% 1472 von 1650
Gewicht 23,1 kg 12,67
Schnitttiefe 88 mm 96
Schnittbreite 305 mm 85
Zugfunktion 100
Hinterschnitt 50
Schnittlinienlaser 100
Winkelspektrum (Tisch) 110° 91,67
Winkelspektrum (Neigung) 94° 78,33
Abweichung 5-Schnitt 7,2%° 71,2
Abweichung Lauf 7,2% 87,14
Rahmentest Sehr Gut 100
Überblattung Sehr Gut 100
Bedienung Sehr Gut 100
Präzision Sehr Gut 100
Tischerweiterung Ja 100
Niederhalter Sehr Gut 100
Absaugung Sehr Gut 100
Motor/Antrieb 40% 736,67 von 800
Leistung 1600 W 80
Lautstärke (dB) 88 100
Drehzahl 3400 56,67
Sanftanlauf Ja 100
Variable Drehzahl 100
Vibrationen Sehr Gering 100
Sägeblattqualität Sehr Gut 100
Ausriss Sehr Gering 100
Anschaffungskosten 20% 27,5 von 100
UVP Hersteller 1500 € 27,5
Gesamtnote 100% 1,46
Nicht gewertet:
Sägeblattdurchmesser
Sägeblattbohrung

Produktdaten der Festool Kapex KS 120

EINTRAGWERT
Gerät:Festool Kapex KS 120
Gerätetyp:Kappsäge
Nennleistung:1600 Watt
Gehrungswinkel Sägekopf:47 ° L / 47 ° R
Gehrungswinkel Sägetisch:50 ° L / 60 ° R
Leerlaufdrehzahl:1400 - 3400 U/min
Mit ZugfunktionJa
Gerade Schnitte:305 mm x 88 mm
Gehrung 45°:215 mm x 88 mm
90° Gehrung:305 mm x 40 mm
Sonderschnitttiefe 90°/90°:60 x 120 mm
Abmessungen:71,3 cm x 50 cm x 47 cm
Gewicht:23,1 kg
Werkzeugkoffer:Nein
Kreissägeblatt Nenn-Ø:260 mm
Kreissägeblatt Bohrungs-Ø:30 mm

Angebote für die Festool Kapex KS 120

Kapex KS 120

Bei der Festool Kapex KS 120 handelt es sich um eine echte Meistersäge. Der Hersteller ist für viele Handwerker das Maß der Dinge, wenn es um beständiges Werkzeug geht. Die enorm hohe Verarbeitungsqualität, der Arbeitskomfort/Funktionalität und die Langlebigkeit sind entscheidende Faktoren, welche die Festool KS 120 deutlich von der Konkurrenz abheben.