Meistersäge.de
Start » Kreissägen » Handkreissäge Test

Elektro Kettensäge Test 2021: Die besten Modelle

SAMUEL HELLER
Akt. 18. Juli 2021

Motorsägen die mit Benzin betrieben werden, verbreiten Gestank, verschmutzen die Umwelt und produzieren eine starke Geräuschkulisse. Mit einer Elektro-Kettensäge könnt ihr jedoch auch Brennholz sägen und Bäume fällen, ohne diese Nachteile zu haben.

Das Einzige was ihr braucht ist eine Steckdose in der Nähe. Mitten im Wald ist das natürlich schwierig, im Garten kann man jedoch ein Verlängerungskabel auslegen. Viele Handwerker benutzen ihre Elektro-Kettensäge jedoch um Brennholz in kleinere Stücke zu sägen.

In diesem Beitrag stelle ich euch die besten Geräte der elektronischen Kettensägen vor. Außerdem bekommt ihr die wichtigsten Kaufkriterien mit an die Hand auf die ihr achten müsst und wie man eine Elektro-Kettensäge bedient.

Kurzüberblick

Die Leistung, Gewicht, Kettengeschwindigkeit und die Schwertlänge gehören zu den wichtigsten Kaufkriterien die ihr beim Kauf einer Elektro-Kettensäge beachten müsst.
Leider ist das Arbeiten mit einer Elektro-Kettensäge nicht so flexibel was den Einsatzort betrifft, da ihr immer einen Stromanschluss benötigt um mit der Säge arbeiten zu können.
Je nach Material braucht ihr eine entsprechende Sägekette. So solltet ihr beispielsweise für das Schneiden von Beton eine andere Kette verwenden als für Holz.

Elektro-Kettensäge: Die besten im Vergleich

Beim Kauf einer Elektro-Kettensäge müsst ihr ein paar Dinge beachten. Das beginnt schon bei der Recherche und der Auswahl der persönlichen Favoriten, zwischen denen man sich dann am Ende entscheidet.

Ich habe für euch ein paar ziemlich unterschiedliche Geräte herausgesucht, die ihre Vor- und Nachteile mit sich bringen, denn jeder Heim-, Handwerker und Gärtner, hat seine ganz eigenen Anforderungen an die Kettensäge. Diese Modelle könnten für euch interessant sein:

Bestes Preis-/Leistungsverhältnis: Oregon CS1400

Bestes Set: Makita UC3551AK

Mit Krallenanschlag & Einschaltsperre: Ryobi 5133002184

Für Profis: Stihl MSE 250 C-Q

Günstigste Elektro-Kettensäge: Einhell GH-EC 1835

Bestes Preis-/Leistungsverhältnis: Oregon CS1400

Top Preis-/Leistung
Viel Leistung für wenig Geld.

Enorme Power: 2.400 Watt

Führungsschienen mit ControlCut

Langes Sägeschwert (40 cm)

Eingebautes Kettenspannsystem

Hohes Gewicht (5,7 kg)

Nicht mit Profi-Kettensägen vergleichbar

Bestes Set: Makita UC3551AK

Topseller-Produkt
Super Elektro-Kettensäge für ambitionierte Heimgärtner und Profis.

Sehr einfache Wartung

Einstellbare Ölfördermenge

Hohe Leistung (2.000 Watt)

Einfache Handhabung

Sägeschwertlänge: 35 cm

Mit Krallenanschlag & Einschaltsperre: Ryobi 5133002184

Hohe Sicherheitsstandards

Leistungsstarke Elektro-Kettensäge mit vielen Sicherheitsvorkehrungen.

Sehr schnelle Kettenbremse

Einschaltsperre und Krallenanschlag

Hohe Leistung (1.900 Watt)

Vibrationsarmes Arbeiten

Sägeschwertlänge: 35 cm

Für Profis: Stihl MSE 250 C-Q

Für Profis entwickelt

Beste elektrische Profi-Kettensäge auf dem Markt.

Langes Sägeschwert

Sehr hohe Leistung (2.500 Watt)

Gute Leistungsgewicht

Sehr hochwertige & professionelle Verarbeitung

Hohe Anschaffungskosten

Günstigste Elektro-Kettensäge: Einhell GH-EC 1835

Günstigster Preis
Günstigste Elektro-Kettensäge für Sparer.

Leistungsstark (1.800 Watt)

Die wichtigsten Sicherheitsvorkehrungen

Ergonomische Griffform

Automatische Kettenschmierung

Günstige Plastikelemente verbaut

Schwertlänge lediglich 35 cm

Welche Arbeiten lassen sich mit Kettensägen verrichten?

Eine Kettensäge lässt sich vielseitiger einsetzen als die meisten von euch wahrscheinlich denken. Ihr könnt damit natürlich euer Brennholz zurecht schneiden, das ist jedoch noch nicht alles. So sind zum Beispiel auch Kunstholzarbeiten mit der Elektro-Kettensäge möglich oder das Trennen von Beton und Stein.

Fällarbeiten

Um im Wald längere Sägearbeiten durchführen zu können und das am besten ohne an den Ort gebunden zu sein, empfehle ich euch eher die normale Motorsäge die mit Benzin oder Diesel betrieben wird.

Schnitzen

Um schöne Skulpturen, Möbel und andere Kunstwerke mit der Kettensäge schnitzen zu können, benötigt ihr eine Säge die eine bestimmte Form aufweist. Kettensägen für diese Einsatzgebiete sollten im vorderen Bereich spitz zulaufen. Es ist sinnvoll wenn sich die Kette und oder das Schwert der Säge tauschen lassen, da die verschiedenen Härtegrade beim Schnitzen, unterschiedliche Schwerter erfordern.

Ihr könnt zum Schnitzen sowohl Benzin-/Dieselmotoren verwenden als auch Elektro-Kettensägen. Wichtig ist jedoch, dass die Sägen besonders leicht sind um einfach mit ihnen arbeiten zu können und wenig Geräusche sowie Vibrationen erzeugen.

Hartholz

Wenn ihr besonders hartes Holz sägen wollt, dann achtet lieber darauf, dass die Elektro-Kettensäge mehr Leistung besitzt. Beispielsweise ist eine Elektro-Kettensäge unter 1.800 Watt für Hartholz eher ungeeignet.

Ich empfehle euch deshalb eine Elektro-Kettensäge mit 2.000 Watt oder mehr. Achtet darauf, dass die Klingen der Kette regelmäßig nachgeschärft werden, da sie beim regelmäßigen Sägen von Hartholz einer größeren Belastung ausgesetzt sind und schneller verschleißen.

Brennholz

Um mit der Elektro-Kettensäge problemlos Brennholz verarbeiten zu können, solltet ihr euch vorher im Klaren darüber sein, wie dick die Holzelemente sind, die ihr zuschneiden müsst. Für besonders große Hölzer benötigt ihr natürlich eine größere Leistung und ein längeres Sägeschwert. Wird wirklich enorm viel Power benötigt, kommt ihr um eine Benzin-Motorsäge nicht herum.

Beton und Stein

Wenn man mit der Kettensäge Stein zersägt, passiert es schnell dass eine Überhitzung auftritt, deshalb muss die Säge inklusive Klingen gekühlt werden um sie vor einer zu starken Abnutzung und Zerstörung zu schützen. Des Weiteren entsteht durch das Sägen von Stein und Beton feiner Staub, der in die Luft kommt und von euch selbst oder anderen Personen eingeatmet werden könnte.

Deshalb sollte die Elektro-Kettensäge oder Motorsäge einen Luftfilter besitzen, wenn ihr Stein oder Beton schneiden wollt. Der Leistungsbedarf ist hier außerdem deutlich höher als zum Beispiel beim Sägen mit Holz. Eine Elektro-Kettensäge wird in den meisten Fällen zu schwach sein um Stein und Beton besonders gut schneiden zu können.

Um den anspruchsvollen Anforderungen gerecht werden zu können, empfehle ich euch deshalb eine Benzin-Kettensäge mit Luftfilter, Kühlwassertank und einer Diamantsägekette. Ihr solltet außerdem noch eine Ersatzkette dazu bestellen, wenn ihr regelmäßig Beton und Stein sägen wollt.

Kaufkriterien: Achtet auf diese Faktoren bei einer Elektro-Kettensäge

In den folgenden Abschnitten werde ich euch zeigen, auf was ihr beim Kauf einer Elektro-Kettensäge unbedingt achten solltet, um möglichst lange Freude an dem Werkzeug haben zu können.

Achtet auf diese Punkte:

Leistung

Kettengeschwindigkeit

Schwertlänge

Gewicht

Lautstärke

Werkzeugloses Kettenspannen

Sicherheitsbremse

Leistung

Sicherlich fragt ihr euch: "Wie viel Watt braucht eine Elektro-Kettensäge?" Das ist natürlich ganz vom Anwendungsfall abhängig. Ihr solltet vor dem Kauf unbedingt klären, für welche Einsätze die Elektro-Kettensäge verwendet werden soll. Beispielsweise könnt ihr mit 1 kW Leistung (Anschlusswert) problemlos Äste, dünne Bäume und Ecken für Möbel sägen.

Selbst das Zerteilen von kleinem Kaminholz stellt kein Problem dar. Für großes Brennholz wird jedoch etwas mehr Power benötigt. 1000 Watt sind also ausreichend für den Hobbygärtner, für größere Einsätze braucht ihr jedoch mehr Leistung. Gute Einsteigermodelle haben 1.800 bis 2.500 Watt. Mit diesen Geräten könnt ihr dann auch Bäume fällen und besonders dicke Äste sauber trennen, sind aber trotzdem noch einigermaßen ausgewogen.

Die Schwerter dieser Kettensägen mit mehr Leistung, besitzen ebenfalls eine größere Länge, meistens zwischen 30 bis 40 cm. Diese Elektro-Kettensägen besitzen natürlich auch einen größeren Motor, da sie mehr Leistung umsetzen müssen, dadurch kommt auch ein größeres Gewicht zustande.

Solltet ihr also nur kleine Arbeiten durchführen wollen, kann die Arbeit mit einer überdimensionierten und zu schweren Säge schnell ermüdend wirken. Für richtig große, dicke Bäume und schwere Fällarbeiten, empfehle ich euch eine Elektro-Kettensäge mit mindestens 3.500 Watt oder eine Benzin-Kettensäge ab 5 PS.

Kettengeschwindigkeit

Eine Größe die ihr nicht missachten solltet, ist die Kettengeschwindigkeit eurer Elektro-Kettensäge. Sie wird in der Regel in Meter pro Sekunde (m/s) angegeben, also welche Strecke die Kette pro Zeiteinheit zurücklegt. Beispiel: Das Schwert eurer Elektro-Kettensäge hat eine Länge von 40 cm, so würde sich die Kette bei einer Geschwindigkeit von 20 m/s etwa 50 mal um das Schwert bewegen.

Bewegt sich die Kette schneller, könnt ihr euch schneller durch dickes Material arbeiten. Natürlich hängt die Kettengeschwindigkeit und die Kraft eurer Elektro-Kettensäge auch mit der Leistung zusammen. Eine schnellere Umdrehung der Kette ist durch einen stärkeren Motor realisierbar.

Bei Kettensägen mit einer höheren Kettengeschwindigkeit müsst ihr weniger Kraft aufwenden um sie beim Sägen durch das Werkstück zu schieben. Mein Beispiel mit den 20 m/s war etwas übrtrieben, üblich sind 12 m/s bis 15 m/s, wobei ein Wert unter 10 Meter pro Sekunde meiner Meinung nach zu gering ist.

Wenn ihr auf hohen Arbeitskomfort steht und schnell vorankommen wollt (wovon ich ja ausgehe), solltet ihr euch also an einer besonders hohen Kettengeschwindigkeit orientieren.

Schwertlänge

Auch bei der Schwertlänge solltet ihr euch lange vor dem Kauf Gedanken darüber machen, welche Größe erforderlich ist um euren Einsatzbereich bestmöglich abdecken zu können. Besitzt das Schwert zum Beispiel nur eine Länge von 30 cm und ihr müsst einen Baum fällen der 30 cm Durchmesser hat, wird das Schwert wahrscheinlich im Baum stecken bleiben.

Als Faustregel gilt, dass das Schwert 5 cm länger sein muss als der Durchmesser den ihr schneiden wollt. Eine größere Schwertlänge erfordert auch eine wesentlich höhere Leistung, das müsst ihr bei der Wahl eines passenden Modells ebenfalls berücksichtigen! Außerdem ist die Kette der Elektro-Kettensäge ebenfalls länger, wenn sie ein längeres Schwert besitzt. In diesem Fall müsst ihr mit einberechnen, dass eine Ersatzkette auch mit etwas höheren Kosten verbunden ist!

Gewicht

Das Gewicht spielt für den Arbeitskomfort natürlich eine große Rolle. Motorkettensägen haben einen Benzintank und der Motor an sich besitzt ebenfalls ein größeres Gewicht, deshalb sind diese Kettensägen auch schwerer. Klarer Pluspunkt also für die Elektro-Kettensäge, denn sie ist in der Regel leichter.

Nicht dass ihr euch wundert: Auch eine Elektro-Kettensäge besitzt einen Tank und zwar für das Öl! Schließlich muss die Kette ebenfalls ständig geschmiert werden um nicht zu stark zu verschleißen.

Je kleiner der Öltank ist, desto leichter ist natürlich auch die Elektro-Kettensäge, wobei die Unterschiede hier geringer ausfallen, da der Öltank in der Regel nur 150 bis 200 ml umfasst. Auf jeden Fall sollte die Maschine eine automatische Ölpumpe besitzen, damit ihr nicht immer wieder nachschmieren müsst!

Lautstärke

Beim Kauf solltet ihr auf die Lautstärke der Elektro-Kettensäge ebenfalls etwas achten. Bei elektrischen Sägen ist die Lautstärke etwas geringer als bei den benzinbetriebenen Motorsägen. Ihr solltet außerdem wissen, dass es eine Lärmschutzverordnung gibt, also an bestimmten Tagen dürft ihr die Kettensäge nicht benutzen, hinzu kommt, dass der Nutzungszeitraum (Uhrzeit) eingeschränkt ist.

In der Regel bewegen sich die Lautstärken der Kettensägen zwischen 85 und 120 Dezibel, das entspricht in etwa auch der Lautstärke einer Handkreissäge oder Kappsäge. Wenn ihr eure elektrische Kettensäge benutzt, solltet ihr neben einer Augenschutzbrille auf jeden Fall Ohrenschützer verwenden, besonders da ihr ziemlich na an der Geräuschquelle seid.

Werkzeugloses Kettenspannen

Mit einem einfachen Kettenspannsystem das mittlerweile viele Hersteller bei Elektro-Kettensägen und Motorsägen mit verbauen, lässt sich die Sägekette schnell, bequem und einfach ohne jegliches Werkzeug wechseln.

In den meisten Fällen könnt ihr die Sägekette über ein Stellrad entspannen und nach dem Einlegen der neuen Kette wieder spannen. Dadurch gelingt das Wechseln innerhalb von wenigen Sekunden, wobei eine Schiene zur Führung dafür sorgt, dass die Sägekette richtig eingelegt wird.

Sicherheitsbremse

Wenn ihr die Elektro-Kettensäge in Betrieb habt und dann stoppt, sollte das Nachlaufen eurer Kette durch eine Sicherheitsbremse verhindert werden. Durch einen Rückschlag kann es zum Beispiel passieren, dass sich die Schwertspitze abrupt nach oben bewegt.

Gleitet euch die Kettensäge dann plötzlich aus der Hand und läuft die Kette nach, besteht en erhöhtes Risiko dass es zu schlimmen Verletzungen kommt. Die Kette bremst über den Kettenbremsbügel, wenn dieser losgelassen wird, stoppt die Kette innerhalb von 0,1 bis 0,2 Sekunden.

Kettenfangbolzen

Bei einer Überlastung oder einfach nur aufgrund des hohen Alters einer Sägekette, kann diese reißen. Dafür gibt es den Kettenfangbolzen der dafür sorgt, dass die Kette nicht wild um sich schlägt und euch eventuell verletzt. Ihr solltet den Kettenfangbolzen nachdem die Kette gerissen ist auf jeden Fall prüfen. Besonders wenn der Bolzen aus Kunststoff besteht, ist er nach dem Fangen der Kette häufig gebrochen. In der Regel lässt er sich einfach austauschen.

Gashebelsperre

Manche Motorsägen besitzen eine Gashebelsperre, diese findet ihr auch bei den Elektro-Kettensägen. Es kann euch zum Beispiel passieren, dass ihr durch die Berührung von Ästen oder ähnlichem, unbeabsichtigt Gas gebt. Dadurch ist ein weiteres Verletzungsrisiko gegeben. Mit der Gashebelsperre wird sich die Kette nur bewegen, nachdem ihr den Gashebel gedrückt habt.

Handschutz

Häufig gibt es einen vorderen und einen hinteren Handschutz. Der Vordere schützt eure linke Hand, wobei er gleichzeitig auch den Auslösemechanismus für die Kettenbremse beinhaltet. Der hintere Handschutz schützt die rechte Hand vor herumfliegen und hochschlagenden Ästen.

Diese Erklärung ist am Beispiel von Kettensägen für Rechtshänder. Natürlich muss hierbei beachtet werden, dass es bei einer Elektro-Kettensäge für Linkshänder genau umgedreht ist.

Kettenschutz

Die elektrische Kettensäge sollte auch einen Kettenschutz besitzen. Er schützt die Umgebung vor den scharfen Zähnen der Sägekette und die Kette selbst vor Beschädigungen.

Welche Alternativen zur Elektro-Kettensäge gibt es?

Kettensägen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Damit ihr einen besseren Überblick bekommt und wegen der Völlständigkeit, habe ich für euch die Vor- und Nachteile der Elektro-Kettensäge, Benzin-Kettensäge und Akku-Kettensäge zusammengetragen.

Elektro-Kettensäge und ihre Vor- & Nachteile

Bevor wir zu den Alternativen kommen, möchte ich euch noch einmal die Vorzüge einer Elektro-Kettensäge und die Punkte welche dagegen stehen ins Gedächtnis zurückrufen.

Generell ist es so, dass eine Elektro-Kettensäge etwas leistungsschwächer ist als eine Benzin-Motorsäge, jedoch mehr Power besitzt als eine Akku-Kettensäge. Allerdings ist mit ihr auch ein Dauerbetrieb möglich, hingegen bei Motorsägen irgendwann das Benzin leer wird und bei Akku-Geräten der Ladestand ebenfalls eine Grenze der Einsatzzeit darstellt. Ihr benötigt nur ein stabiles Stromnetz und könnt dann sehr lange sägen.

Im Vergleich zu normalen Motorsägen, ist die Elektro-Kettensäge auch wesentlich leiser und verursacht eine geringere Geräuschkulisse als die Maschinen mit Benzin- oder Dieselmotoren. Darüber hinaus sind sie umweltfreundlicher und die Anschaffungskosten sind ebenfalls geringer als bei den anderen Modellvarianten.

Der größte Punkt der wohl am Stärksten gegen eine Elektro-Kettensäge spricht, ist die Abhängigkeit vom Stromnetz und das Kabel welches beim Arbeiten eventuell stört und auch mal schnell durchgeschnitten wird. Für Forstarbeiten im Wald ist die elektrische Kettensäge mit Kabel deshalb weniger gut geeignet, da dort keine Steckdose zur Verfügung steht.

Vorteile:

Leistungsstärker als Akku-Kettensägen

Niedrige Anschaffungskosten

Weniger Wartungsaufwand

Umweltfreundlicher

Geringerer Geräuschpegel

Leichteres Gewicht

Nachteile:

Das Kabel ist ein Störfaktor

Weniger Leistung als Benzin-Kettensägen

Benzinbetriebene Motorsäge

Eine normale Benzin-Kettensäge besitzt einen Benzinmotor. Mit einer solchen Kettensäge könnt ihr unabhängig vom Einsatzort arbeiten. Meistens wird diese Modellvariante von Profis bevorzugt, die Elektro-Kettensägen sind eher etwas für Heimwerker. Das bedeutet am Häufigsten werden benzinbetriebene Motorsägen in der Forstwirtschaft und -gewerbe für Waldarbeiten zum Einsatz gebracht.

Nicht zuletzt liegt das auch an den hohen Anschaffungskosten und dem großen Wartungsaufwand, den solche Kettensägen mit sich bringen, das macht die Geräte für den privaten Gebrauch häufig uninteressant. Darüber hinaus belasten die Abgase der Motorsägen die Umwelt und die Gesundheit, da sie mit Benzin und Öl betrieben werden, das ist neben den hohen Kosten und größerem Gewicht ein weiterer Minuspunkt.

Vorteile:

Besonders leistungsstark

Sehr gut für Waldarbeiten

Flexibel bezüglich Arbeitsort

Nachteile:

Höherer Wartungsaufwand

Größere Lautstärke

Höheres Eigengewicht

Höhere Anschaffungs-/Wartungskosten

Belastet die Umwelt

Akku-Kettensägen

Das Arbeiten mit einer Akku-Kettensäge gestaltet sich flexibler als mit einer Benzin-Motorsäge oder einer Elektro-Kettensäge. Das Gewicht dieser Modelle ist geringer als bei den Motorsägen aber größer als bei Kabelgeräten und es gibt kein störendes Kabel das euch beim Sägen stören könnte.

Außerdem seid ihr nicht vom Stromnetz abhängig und könnt theoretisch auch Waldarbeiten durchführen, wenn es sich um kleine Bäume oder um Äste handelt.

Natürlich sind die Akku-Kettensägen auch leiser als die Motorsägen und ebenso wie die elektrischen Modelle wesentlich umweltschonender.

Eine solche Säge wird in der Regel mit einem Lithium-Ionen-Akku betrieben, der natürlich nur eine begrenzte Ladungsmenge aufnehmen kann. Damit ist die Laufzeit der Akku-Kettensäge natürlich begrenzt, was ein klarer Nachteil gegenüber der elektrischen Kettensäge ist.

Aufgrund der höheren Flexibilität und der leichteren Handhabung wird sie jedoch trotzdem häufig gekauft. Leere Akkus kann man nämlich auch ganz einfach austauschen.

Da sie am wenigsten Leistung von allen Kettensägen-Varianten besitzen, empfehle ich sie nur zu kaufen, wenn ihr kleinere Holzarbeiten durchführen wollt, zum Beispiel kleine Bäume im Garten fällen oder zuschneiden.

Vorteile:

Flexibel Einsetzbar

Umweltfreundlich

Geringere Lautstärkepegel

Nachteile:

Begrenzte Laufzeit

Geringere Leistung

Höheres Gewicht (Akku)

FAQ - Weitere häufig gestellte Fragen zur Elektro-Kettensäge

Gibt es Elektrokettensägen für Linkshänder?

Es gibt leider keine Kettensägen die extra für Linkshänder gebaut worden sind. Das liegt sicher daran, dass es bedeutend mehr Rechtshänder als Linkshänder gibt.

Wenn ihr Linkshänder seid, habt ihr wahrscheinlich bereits die Erfahrung gemacht, wie ihr die Werkzeuge für Rechtshänder am besten bedient. Besonders mit einer leichten Elektro-Kettensäge werdet ihr euch als Linkshänder schneller an den Griff gewöhnen.

Was kosten Elektro-Kettensägen?

Es gibt bei Elektro-Kettensägen ein breites Preisspektrum. So bekommt ihr die günstigsten Geräte bereits ab 50 €. Allerdings haben die dann auch weniger Leistung die zur Verfügung gestellt wird und die Qualität ist moderat. Sie eignen sich deshalb eher für den Gelegenheitsnutzer, beziehungsweise Heimwerker mit geringeren Anforderungen.

Eine gute Elektro-Kettensäge liegt preislich in der Regel zwischen 100 und 300 €. Diese Geräte besitzen eine hohe Leistung und arbeiten sehr zuverlässig.

Soll es ein Profimodell mit besonders großer Power sein, müsst ihr schon wesentlich tiefe in die Tasche greifen, hier sprechen wir dann von Preisen zwischen 300 bis 900 €.

Wo bekomme ich Ersatzteile und Zubehör für eine Elektro-Kettensäge?

Wenn ihr Ersatzteile oder Zubehör für eure Elektro-Kettensäge benötigt, dann findet ihr diese am besten beim Hersteller der Säge oder im Shop wo ihr das Modell gekauft habt.

Schutzkleidung sollte man auf jeden Fall immer zur Kettensäge mit dazu kaufen. Manchmal gibt es diese Dinge auch im Baumarkt um die Ecke.

Welche Kette eignet sich für welche Elektrokettensäge?

Grundlegend habt ihr die Wahl zwischen 2 Zahnformen: Vollmeißel und Halbmeißel. Für normale Sägearbeiten reicht der Halbmeißel vollkommen aus und ihr müsst weniger nachschärfen, vorausgesetzt die Kette an sich besitzt auch eine hohe Qualität.

Profi-Sägen besitzen meistens Vollmeißel um auch anspruchsvolleren Sägearbeiten gewachsen zu sein. Und ihr müsst natürlich auf den Preis achten: Die Kette der elektrischen Kettensäge besitzt eine bestimmte Wertigkeit, welche auch durch den Preis bestimmt ist. Wer billig kaut, kauft 2- oder 3-Mal. An der Sägekette solltet ihr also nicht sparen!

Was tun, wenn die Elektrokettensäge nicht anspringt?

Die elektrische Kettensäge ist aufgrund ihrer Elektronik natürlich auch anfällig für Fehler. Allerdings liegt es in den meisten Fällen daran, dass etwas mit dem Kabel nicht stimmt oder die Sicherung defekt ist. Es kommt häufig vor, dass Jemand aus Versehen das Kabel beim Sägen durchtrennt, es nicht merkt und die Säge nicht mehr funktioniert. Überprüft deshalb zuerst das Kabel.

Eine Elektro-Kettensäge die sehr häufig genutzt wird und billig verarbeitet worden ist, kann schon nach einer viertel Stunde durchgehenden Gebrauch nicht mehr funktionieren und kaputt gehen. In solch einem Fall müsst ihr dann von euerm Rückgaberecht gebrauch machen. Manchmal hat aber auch nur der Gashebel einen Wackelkontakt. Es kann auch sein, dass das Getriebe kaputt ist.

Ihr merkt das daran, dass die Kette sich nicht dreht aber der Motor an sich schon. Dann könnte es helfen, das Getrieberitzel auszutauschen. Allerdings empfehle ich euch, Reparaturen nicht selbst durchzuführen, sondern das einem Profi zu überlassen!

Fazit zur Elektro-Kettensäge

Samuel Heller

Der Kauf einer Elektro-Kettensäge lohnt sich überall dort, wo euch ein Stromanschluss zur Verfügung steht. Mir ist natürlich bewusst, dass das in erster Linie bei kleineren Arbeiten Zuhause und auf einem kleinen Gartengrundstück der Fall ist. Deshalb rate ich eher zur Motorsäge die mit Benzin betrieben wird, falls das Gerät im Wald genutzt werden soll.

Im eigenen Garten kann die Elektro-Kettensäge aber eine echte Hilfe sein, um Bäume zu kappen, Baumpflege zu betreiben und überstehende Äste vom Baum zu trennen. Natürlich könnt ihr auch kleinere Bäume fällen, jedoch würde ich das ab einer gewissen Größe einem Profi überlassen.

Diese Säge ist außerdem eher für die Bearbeitung und Beschaffung von rohem Holz. Für die weitere Holzverarbeitung lohnen sich andere Sägen, wie zum Beispiel die Kappsäge oder die Handkreissäge.