Meistersäge.de
Start » Kreissägen » Kappsäge Test » Metabo

Metabo Kappsägen: Die besten 4 im Vergleich

SAMUEL HELLER
Akt. 14. September 2021

Der Hersteller Metabo hat sich besonders bei den Kappsägen einen guten Ruf erarbeitet. Kein Wunder, denn schließlich hat Metabo jahrzehntelange Erfahrung mit der Entwicklung und dem Bau von Kapp- und Gehrungssägen.

Metabo Kappsägen sind hervorragend für den Innenausbau geeignet

Ihr könnt bei den Modellen zwischen verschiedenen Größen wählen. Hier ist denke ich für jeden von euch etwas dabei. Auch ich habe eine Metabo Kappsäge ausführlich getestet.

Den Testbericht zu Metabo KGS 216 M könnt ihr hier nachlesen. Weitere Testberichte findet ihr außerdem im Kappsäge Test, wo ich euch auch noch Modelle anderer Marken vorstelle und mit Metabo vergleiche.

Die Sägeblattdurchmesser variieren zwischen 216 mm und 315 mm. Außerdem habt ihr die Wahl zwischen unterschiedlichen Nennaufnahmeleistungen, welche sich von 1350 Watt bis 2200 Watt erstrecken. Entsprechend den Motorgrößen, sind auch die Abmessungen der Geräte und die Schnittkapazitäten verschieden.

So besitzt beispielsweise die größte Kappsäge KGS 315 Plus eine Schnitttiefe von 120 mm und kann mit voller Ausnutzung der Zugfunktion für eine Schnittbreite von 320 mm verwendet werden, wenn das Sägeblatt 90° zum Sägetisch ausgerichtet ist.

Manche Geräte sind besonders kompakt aufgebaut und besitzen sogar einen extra Tragegriff um sie transportieren zu können.

1. Metabo KGS 216 M

Mittlerweile benutze ich die Metabo KGS 216 M schon recht lange. Das Sägeblatt hat einen Durchmesser von 216 mm, mit dem ihr problemlos auch mal dickere Holzelemente wie Balken oder breite Paneele sägen könnt.

Die KGS 216 M ist ideal für mobile Arbeitseinsätze geeignet

Einfacher Transport
Metabo KGS 216 M
Leistung:1500 Watt
Leerlaufdrehzahl:5000 U/min
Schnittkapazität (0°/0°):305 x 65 mm
Gehrungswinkel:-47° bis 47°
Neigungswinkel:-47° bis 47°
Sägeblatt:216 x 30 mm
Schnittlinienlaser:
Zugfunktion:

Funktioniert problemlos und ich bin mit dem Winkelergebnis ganz zufrieden, auch wenn sie jetzt nicht mit einer reinen Profisäge vergleichbar ist, so kann sich die Präzision auf jeden Fall trotzdem sehen lassen. Hinzu kommt, dass die Metabo KGS 216 M zumindest bei mir von Werk aus gut eingestellt war.

Mit dem Doppellinienlaser spart ich euch außerdem das Anreißen oder Einzeichnen der Schnittlinie. Das Sägeblatt trifft die Laserlinie wirklich sehr genau.

Weitere Gründe warum ich die Metabo KGS 216 M gerne weiterempfehle, sind neben dem günstigen Preis auch die hohe Winkeltreue, die Durchzugskraft, das LED-Licht und die Verarbeitungsqualität.

Das einzige Problem welches ich mit der Metabo Kappsäge habe ist, dass sie viele Späne am Boden und auf der Arbeitsplatte hinterlässt. In dieser Preiskategorie konnte ich allerdings bis jetzt noch keine zufriedenstellende Absaugung bei Kappsägen finden. Von daher schneidet die Metabo KGS 216 M im Vergleich zur Konkurrenz ziemlich gut ab.

2. Die Metabo KGS 254 M

Ähnlich wie die KGS 216 M ist auch die KGS 254 M von Metabo aufgebaut, nur dass sie etwas mehr Power (1800 Watt) und ein Sägeblatt mit größerem Durchmesser (254 mm) besitzt.

Die Leichtgängigkeit der Zugfunktion und die hohe Genauigkeit beim Zuschnitt sowie die exakten Winkel die dabei enstehen, sind vom Niveau her gleich wie bei der Metabo KGS 216 M.

Mehr Flexibilität beim Sägen bietet die KGS 254 M

Kraftvoll
Metabo KGS 254 M
Leistung:1800 Watt
Leerlaufdrehzahl:5000 U/min
Schnittkapazität (0°/0°):305 x 92 mm
Gehrungswinkel:-47° bis 47°
Neigungswinkel:-2° bis 47°
Sägeblatt:254 x 30 mm
Schnittlinienlaser:
Zugfunktion:

Viele Heimwerker nutzen die Metabo KGS 254 M für das Kappen von großen Balken aber auch um dünnere Holzelemente wie Parkett oder Laminat zu bearbeiten.

Der Sägekopf lässt sich nach links bis zu -47° und nach rechts bis +2° (für den Hinterschnitt) neigen und der Drehteller zwischen -47° und +47° verstellen.

Mit dabei sind natürlich neben dem Schnittlinienlaser, die LED-Beleuchtung wie bei der KGS 216 M, eine ausziehbare Tischverbreiterung und sogar ein Tiefenanschlag der sehr hilfreich für die Herstellung von Nuten ist.

Bei 90°-Stand vom Sägeblatt, könnt ihr auf eine Schnittbreite bis zu 305 mm und 92 mm Schnitttiefe zurückgreifen. Dank Spindelarretierung ist auch der Sägeblattwechsel überhaupt kein Problem und mit wenigen Handgriffen erledigt.

3. Metabo KGS 305 M

Sind wesentlich größere Schnittleistungen erforderlich, dann benötigt ihr auch ein wesentlich größeres Sägeblatt und einen Elektromotor der mehr Leistung aufnehmen und umsetzen kann.

Etwas mehr Schnittleistung bietet die KGS 305 M

Mehr Power
Metabo KGS 305 M
Leistung:2000 Watt
Leerlaufdrehzahl:5000 U/min
Schnittkapazität (0°/0°):305 x 105 mm
Gehrungswinkel:-47° bis 47°
Neigungswinkel:-2° bis 47°
Sägeblatt:305 x 30 mm
Schnittlinienlaser:
Zugfunktion:

Die Metabo KGS 305 M ist aufgrund des 305 mm großem Sägeblattes, ideal für besonders große Paneele und Werkstücke bei denen große Schnitttiefen erforderlich sind. Aufgrund ihrer Konstruktion genügt sie auch den härtesten Ansprüchen auf der Baustelle.

Ebenso wie bei den anderen Metabo-Geräten, besitzt die Metabo KGS 305 M einen Tragegriff um die Maschine noch einfacher transportieren zu können.

Trotz der robusten Bauweise ist die KGS 305 recht leicht und wiegt nur 19,6 kg, da sie zum großen Teil aus Aluminium-Druckguss gefertigt worden ist.

Die Vorteile der Metabo KGS 305 M im Überblick:

Zugfunktion

Großes Sägeblatt

Ausziehbare Tischverbreiterung

Rastpunkte für Winkeleinstellungen

Anlaufstrombegrenzung

Nachteile der Metabo KGS 305 M:

Schlechte Spanabsaugung

Leichter Ausriss an der Schnittkante

Leider ist auch die Metabo KGS 305 M eine echte Dreckschleuder

4. Metabo KGS 316 M

Ihr habt besonders hohe Ansprüche was Schnittleistung und Durchzug der Kappsäge betrifft? Dann ist die Metabo KGS 316 Plus ein Modell, das ich euch empfehlen kann.

Da das Sägeblatt einen so großen Durchmesser hat, der bei 315 mm liegt, sind nicht nur große Schnitttiefen möglich. Sondern in Kombination mit der Zugfunktion auch überdurchschnittliche Schnittbreiten.

Die elektrische Aufnahmeleistung vom Antrieb, liegt bei 2200 Watt. Wobei der Sägekopf individuell und flexibel eingestellt werden kann. Er lässt sich in einem Winkelbereich zwischen -46° bis +46° einstellen.

Bei dieser Metabo Kappsäge, lässt sich natürlich auch der Sägetisch verstellen. Wir sprechen hier von einem Schwenkbereich von -47° bis +60°, was ebenfalls mehr ist als der Durchschnitt hergibt.

Aufgrund der enormen Abmessungen, der Leistungsdaten und der Präzision welche mit dieser Metabo Kappsäge möglich ist, kann die KGS 316 Plus auch den Profi-Modellen zugeordnet werden.

Vorteile der Metabo KGS 316 Plus:

Sanftanlauf um den Motor zu schonen

Schnittlinienlaser

Tiefenanschlag für das Schneiden von Nuten

LED-Arbeitslicht

Sägekopf-Sicherung

Nachteile der Metabo KGS 316 Plus:

Preis

Gewicht

Abmessungen

5. Metabo KGSV 72 Xact SYM

Eine besondere Kappsäge aus dem Hause Metabo, ist die KGSV 72 Xact SYM. Ein wirklich seltenes Merkmal von ihr ist, dass sie über ein symmetrisch verstellbares Anschlagsystem verfügt, mit der Winkel ganz einfach ohne zeitintensives Messen und einzeichnen übertragen werden können.

Die Metabo KGSV 72 Xact SYM ist ideal für den Zuschnitt von Leisten

Flexibel
KGSV 72 XACT SYM
Leistung:1800 Watt
Leerlaufdrehzahl:6300 U/min
Schnittkapazität (0°/0°):305 x 72 mm
Gehrungswinkel:-50° bis 50°
Neigungswinkel:-47° bis 47°
Sägeblatt:216 x 30 mm
Schnittlinienlaser:
Zugfunktion:

Da die Abmessungen der Säge so enorm sind und die KGSV 72 natürlich eine Zugfunktion besitzt, könnt ihr mit einer Schnittbreite bis zu 305 mm arbeiten. Mit dem Sägeblatt das einen Durchmesser von 216 mm besitzt, sind außerdem Schnitttiefen bis 72 mm möglich.

Die Anordnung vom Posaunenzug ist so gestaltet, dass die entsprechenden Schienen nach vorne hin ausgerichtet sind. So ist kein Platzbedarf hinter der Kappsäge notwendig.

Sowohl der Drehtisch als auch das Sägeblatt lassen sich beide jeweils nach links und auch nach rechts drehen. Wobei der Drehtisch einen Winkel von -50° bis +50° und der Sägekopf -47° bis +47° abdeckt.

Das Sägeblatt aus Hartmetall das mitgeliefert wird, besitzt 60 Sägezähne und ermöglicht euch Paneele, Leisten und Balken besonders präzise und ohne Ausriss an den Schnittkanten zu sägen.

Hinzu kommt, dass es sich bei dem Sägeblatt um eine Zahnung nach dem Typ Flach-/Trapezzahn handelt. Dadurch sind lange Standzeiten und eine hohe Schnittgüte möglich. Darüber hinaus, ist das Sägeblatt aufgrund dieser Eigenschaften auch für Aluprofile oder Kunststoff geeignet.

Der Vorteil ist, dass sich die Arbeitsmaschine in seiner Drehzahl regulieren und somit optimal an die verschiedenen Werkstoffe anpassen lässt.

Vorteile der KGSV 72 Xact SYM:

Schlagschatten und Arbeitslicht

Großer Winkelbereich

Hochwertige Verarbeitung

Rastpunkte für schnelle Winkelverstellung

Vergleichsweise leises Laufgeräusch

Nachteile der KGSV 72 Xact SYM:

Bisher konnte ich bei dieser Metabo Kappsäge keine Nachteile feststellen

Fazit zu Metabo Kappsägen

Samuel Heller

Meine Metabo mit der ich besonders viel und auch gerne arbeite, ist die KGS 216 M. Die Tisch-Kappsäge des Herstellers habe ich mir zwar auch schon angeschaut, aber dafür habe ich im Moment keinen Bedarf. Diese Kappsägen haben genug Power um auch dickere Balken zu durchtrennen.

Viele von euch haben Entscheidungsschwierigkeiten zwischen Scheppach und diesem Hersteller. Preislich sind viele Geräte auf einer ähnlichen Ebene, genauso was die Ausstattung betrifft, deshalb sind beide Hersteller gleichermaßen interessant.

Jedoch bieten viele Modelle von Metabo etwas mehr Spielraum was die Einstellungen betrifft und ich finde sie sind wesentlich einfacher zu transportieren.