Start » Kreissägen » Kappzugsäge

Kappzugsäge: Die 5 besten Kappsägen mit Zugfunktion

SAMUEL HELLER
Akt. 7. Juni 2021

Eine Kappzugsäge ist eine Kappsäge die eine größere Schnittbreite aufgrund ihrer Konstruktion zur Verfügung stellt. In diesem Kaufratgeber stelle ich euch die besten Zug-, Kapp- und Gehrungssägen vor.

Kappsägen gibt es in unterschiedlichen Größen und Ausstattungsvarianten. Aufgrund der voluminöseren Schnittbreite, lässt sich eine Kappzugsäge vielseitiger verwenden.

Euch steht ein größerer Arbeitsbereich zur Verfügung, der es euch ermöglicht, auch breitere Werkstücke trennen zu können.

Kurzüberblick

Aufgrund der außergewöhnlichen Konstruktion, lässt sich der Sägeblatt durch das Werkstück ziehen und ermöglicht so eine größere Schnittbreite.
Da die Kappzugsäge eine besondere Form der Gehrungssäge darstellt, könnt ihr mit dieser Säge auch Gehrungsschnitte durchführen.
Wegen der Bauweise nimmt die Zugkappsäge mehr Platz ein als andere Sägen.

Die besten Kappzugsägen im Überblick

Damit euch die Kaufentscheidung leichter fällt, habe ich für euch eine Übersicht mit den besten Kappzugsägen erstellt, einige von den Modellen besitze ich selbst:

Bosch GCM 800 SJ Kappzugsäge

Kappzugsäge Metabo KGS 216 M

Einhell TH-SM 2131

Scheppach HM140L

Festool Kappzugsäge KAPEX KS 60 E-Set

Bosch GCM 800 SJ Kappzugsäge

Eine gute Kappzugsäge die ich echt empfehlen kann und selbst besitze, kommt von Bosch Blau. Es handelt sich dabei um die Bosch GCM 800 SJ.

Ihr bekommt diese moderne Arbeitsmaschine bereits für einen Preis der in der Regel knapp unter 250 € liegt. Das Modell besitzt einen vertikalen Sperrknopf und eine hochwertige Schutzhaube um euch beim Sägen abzusichern.

Beste Handhabung
Bosch GCM 800 SJ

Einfache Bedienung

Individuelle Einstellungsmöglichkeiten

Hohe Schnitttiefe (70 mm)

Vertikaler Sägegriff

Kein Schnittlinienlaser

Die Bedienung ist intuitiv und erfordert keine besonderen Kenntnisse oder Erfahrungen in diesem Bereich. Ich empfehle euch aber vor der ersten Nutzung ganz genau die Bedienungsanleitung durchzulesen.

Eine besondere Funktion die ich super finde, ist der Sanftanlauf der Maschine. Allerdings vermisse ich bei dieser Zugkappsäge einen Schnittlinienlaser.

Mit einer Leistung von 1200 Watt, 70 mm Schnitttiefe und einer maximalen Schnittbreite von 270 mm, eröffnet sich für euch ein breites Einsatzspektrum. Für feine Sägeschnitte, empfehle ich euch nur ein anderes Sägeblatt zu verwenden, denn das was sich im Lieferumfang befindet ist eher für grobe Schnitte geeignet.

Kappzugsäge Metabo KGS 216 M

Auch die Metabo KGS 216 M habe ich bereits mehrmals in der Praxis im Einsatz gehabt und hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit überprüft. Hier steht euch mit 1500 Watt etwas mehr Leistung zur Verfügung als mit der Bosch. Und ihr kommt bei dieser Säge in den Genuss eines Schnittlinienlasers!

Topseller-Produkt
Metabo KGS 216 M

Hohe Schnittgeschwindigkeit

Laser für hochpräzise Arbeiten

Simple Winkelverstellung

Schneller Sägeblattwechsel

Fummelige Einstellung des Lasers

Mit der Hilfe des Hartmetall-Sägeblatts, könnt ihr auch besonders hartes Holz mit einer unglaublich hohen Schnittpräzision bearbeiten. Aus der Praxis weiß ich mittlerweile, dass das mitgelieferte Sägeblatt mit der Zeit schnell stumpf wird, wenn ihr die Säge samt dem Blatt häufig im Einsatz habt.

Bei dem günstigen Preis für die ihr diese Kappzugsäge bekommt, ist das kein Weltuntergang, ihr könnt euch später ein hochwertigeres Sägeblatt nachkaufen.

Die Schnittleistungsaten der Maschine können sich sehen lassen, die Schnitttiefe liegt bei maximal 65 mm und die höchste Schnittbreite bei 305 mm dank der Zugfunktion.

Natürlich verändern sich diese Werte je nach Winkeleinstellung. Wie bei der Bosch lassen sich sowohl der Sägetisch als auch der Sägekopf problemlos im Winkel verstellen, so dass auch das Sägen von Doppelgehrungen möglich ist.

Einhell TC-SM 2131

Auch wenn die Einhell TC-SM 2131 bereits für unter 150 € zu haben ist, heißt das nicht dass darunter die Schnittqualität leidet.

Mit Führungsschiene
Einhell TC-SM 2131

Super Preis-/Leistungsverhältnis

Sehr exakte & schnelle Schnitte

Geringes Eigengewicht

Dünner Hebel (Entriegelung Sägekopf)

Alleine die Leistung mit 1800 Watt (Anschlusswert) gibt schon zu denken. Die Schnittbreite ist mit 310 mm enorm. So wäre diese Kappzugsäge zum Beispiel weniger für Feinschnitte sondern viel eher für das Sägen großer und breiter Elemente geeignet, bei denen eine saubere Schnittkante nicht so wichtig ist. Mit einem feineren Sägeblatt sind aber auch feinere Schnitte machbar.

Ihr könnt Doppelgehrungen sägen aber leider gibt es keine Hinterschnittfunktion bei dieser Säge.

Scheppach HM140L

Scheppach ist für mich immer wieder einen Blick wert, wenn ich mich nach einer weiteren Säge umschaue.

Hohe Schnitttiefe
Scheppach HM140L

Bis zu 7.000 U/min

Sehr hohe Schnitttiefe (105 mm)

Überdurchschnittliche Leistung (2.000 Watt)

Für besonders große Werkstücke

Kein Sanftanlauf

Die HM140L hat einen unglaublich starken Durchzug, was bei 2000 Watt Leistung kein Wunder ist. Das Sägeblatt erreicht eine Drehzahl vom 7000 u/min und das obwohl es einen überdurchschnittlichen Durchmesser von 305 mm besitzt. Damit lässt auch die Schnitttiefe keine Wünsche mehr offen, die bei 105 mm in Holz liegt.

Die Schnittbreite liegt dank Zugfunktion bei sagenhaften 330 mm. In der Tat, ich muss es so krass sagen: Die Scheppach HM140L ist ein echtes Monster und aufgrund ihrer großen Abmessungen und Schnittleistungsdaten besonders für den Zuschnitt von großen Balken geeignet.

Festool Kappzugsäge KAPEX KS 60 E-Set

Von allen Kappzugsägen ist die Festool KAPEX KS 60 die beste, wenn man den Preis mal nicht mit in die Bewertung mit reinnimmt. Besonders für die Handwerker unter euch, die professionell mit einer Kappzugsäge arbeiten möchten und sich auf eine hohe Schnittgenauigkeit und Präzision verlassen müssen, ist dieses Modell perfekt.

Top Profi-Säge
Festool KS 60 E-Set

Sehr saubere Schnittkanten

Vielseitige Einstellungsmöglichkeiten

Schlaglicht für Schnittlinie

Kapptiefenbegrenzung für Nuten

Hohe Anschaffungskosten

Leider ist nicht viel mehr als 60 mm Schnitttiefe drin, außerdem legt ihr für diese Kappzugsäge auch über 900 € hin, das ist also schon ein ziemlich stolzer Preis, selbst für einen Profi!

Die Flexibilität und die Präzision im Schnitt ist allerdings kaum durch einen andere Kappzugsäge zu toppen. Aufgrund ihrer genauen Arbeitsweise und Schnittführung, ist die Festool sehr beliebt und wird vor allem von den Leuten gerne gekauft, die mit ihrem Handwerk auch Geld verdienen. Irgendwann hat man das Geld also wieder drin!

Mit dieser Säge sind natürlich beidseitige Gehrungsschnitte überhaupt kein Problem! Dabei lässt sich der Winkel sogar bis zu 60° einstellen und damit sticht die Festool schon ordentlich aus der Reihe. Der maximale Neigungswinkel vom Sägekopf liegt bei 46°.

Beim Einsatz der Festool Kappzugsäge müsst ihr jedoch beachten, dass nur die Sägeblätter von Festool genutzt werden dürfen. Ich empfehle euch außerdem natürlich darauf zu achten, für ausreichende Sicherheitsmaßnahmen zu sorgen, besonders wenn ihr die Säge gewerblich nutzt.

Vor- und Nachteile einer Kappzugsäge

Die Zugfunktion der Kappzugsäge ermöglicht euch das Sägeblatt weniger eingeschränkt und größere Werkstücke sägen zu können.

Natürlich bringt ein größerer Schnittbereich auch ein paar Nachteile mit sich. Die Maschine hat größere Abmessungen und besitzt mehr Gewicht.

Allerdings sind diese Nachteile nicht so schwerwiegend, besonders wenn man bedenkt, dass euch aufgrund der höheren Reichweite des Sägeblatts mehr Optionen zur Verfügung stehen, euren Werkstoff zu bearbeiten.

Natürlich kostet eine Kappzugsäge auch etwas mehr als andere Kappsägen ohne eine Zugfunktion, das solltet ihr bei der Wahl eines passenden Geräts im Hinterkopf behalten.

Vorteile:

Mehr Reichweite dank Zugfunktion

Bearbeitung größerer Werkstücke

Nachteile:

Mehr Gewicht

Höhere Anschaffungskosten

Das solltet ihr beim Kauf einer Kappzugsäge beachten

Es sind eine ganze Menge Kappzugsägen auf dem Markt, aus denen ihr wählen könnt. Das macht die Kaufentscheidungen natürlich nicht unbedingt einfacher.

Neben ein paar allgemeinen Kaufkriterien die ich weiter unten noch vorstellen werden, kommt es natürlich auch auf ganz individuelle Ansprüche an.

Kurz und knapp: Das Sägeblatt muss einfach und sicher zu verstellen sein. Da es sich um eine Zugsäge handelt, sollte es möglich sein den Motorkopf samt rotierendem Kreissägeblatt auszuziehen.

Außerdem sollten die eingestellten Winkel schon genau sein, sonst müsst ihr viele Probeschnitte machen um die Kappzugsäge nach euren Wünschen zu korrigieren. Hier gibt es durchaus Unterschiede in der Genauigkeit von Modell zu Modell.

Natürlich spielen auch Leistung, Schnitttiefe und -breite eine sehr wichtige Rolle um mit der Säge zufriedenstellend arbeiten zu können.

Beachtet außerdem, dass besonders günstige Einsteigermodelle nicht wirklich für den Profibereich gedacht sind. Hier müsst ihr leider etwas tiefer in die Tasche greifen und mit höheren Anschaffungskosten rechnen.

Beim Kauf einer Kappzugsäge empfehle ich euch auf die folgenden Punkte zu achten, wenn ihr das passende Gerät finden wollt:

Leistung

Leerlaufdrehzahl

Maximale Schnitttiefe und -breite

Anschlag

Verstellbarer Sägetisch und Sägekopf

Absaugung

Gewicht

Leistung

Eine der wichtigsten Einflussfaktoren welche sich auf euer Schnittergebnis auswirkt, ist die Leistung der Kappzugsäge. Damit meine ich den Anschlusswert vom Elektromotor, der in dem Gerät verbaut wurde.

Meiner Meinung und Erfahrung nach, sollte eine Kappzugsäge mindestens 1.000 Watt besitzen. Liegt die Leistung darunter, dann leidet die Schnittgüte darunter wenn ihr dicke Bretter schneiden müsst, weil die Drehzahl zu stark einbricht und deshalb die Schnittkanten ausfransen.

Außerdem steht euch mit einer höheren Leistung auch ein größeres Einsatzspektrum zur Verfügung. Ihr könnt härtere und dickere Materialien durchtrennen. Um auf Nummer sicher zu gehen, orientiere ich mich an Kappsägen ab 1.200 Watt Leistung, wobei viele von den Modellen die in der Praxis geprüft habe, zwischen 1.400 bis 1.800 Watt Leistung hatten.

Leerlaufdrehzahl

Bei einer Kappzugsäge wird immer die Leerlaufdrehzahl mit angegeben. Die Zahl sagt aus, wie viele Umdrehungen der Motor pro Minute im Leerlauf schafft, also ohne dass ihr in das Material eintaucht.

Eine höhere Drehzahl verbessert auch die Schnittgüte des Materials welches ihr bearbeitet. Die Schnittkanten fransen also weniger stark aus und werden feiner.

Besonders wenn ihr präzise Schnittergebnisse haben wollt, solltet ihr auf eine hohe Drehzahl achten oder den Vorschub bzw. die Geschwindigkeit mit der ihr das Sägeblatt durch den Werkstoff zieht reduzieren.

Schnittbreite und -tiefe

Ein Hauptgrund warum sich viele Handwerker eine Zugkappsäge kaufen, ist die vergrößerte Schnittbreite, die sich durch die Zugfunktion ergibt.

Üblicherweise ist die Schnittbreite bei normalen Kappsägen durch den Sägeblattdurchmesser begrenzt. Hier liegen die Werte in der Regel zwischen 160 bis 220 mm.

Bei der Kappzugsäge könnt ihr den Sägekopf nach vorne und hinten bewegen, dadurch ist eine Schnittbreite von 300 mm und mehr möglich.

Diese ist allerdings auch vom maximal eingestellten Winkel abhängig. In der Nullstellung, also wenn das Sägeblatt sich im 90 grad Winkel befindet, steht euch die maximale Schnittbreite zur Verfügung.

Ein weiterer wichtiger Wert der die Schnittleistung eurer Kappzugsäge maßgeblich bestimmt, ist die Schnitttiefe. Sie gibt an, wie dick das Werkstück maximal sein darf um es durchtrennen zu können, bzw. wie tief ihr mit dem Sägeblatt maximal eindringen könnt.

Anschlag

Standard ist ein Anschlag auf dem eine Skala in mm einsehbar ist. Dort könnt ihr das Werkstück anlegen und festspannen. Er liegt in der Nullstellung im rechten Winkel zum Sägeblatt und hat damit auch einen Einfluss auf die Schnittgenauigkeit bei Gehrungsschnitten.

Verstellbarer Sägetisch und neigbarer Sägekopf

Eine Kappzugsäge wird unter anderem dafür eingesetzt um präzise Gehrungsschnitte zu sägen. In der Regel lassen sich der Sägetisch und der Sägekopf im Winkel bis 45° verstellen. Diese Konstruktion ermöglicht auch das Sägen von Doppelgehrungen.

Absaugung

Was die Absaugung bei den Kappzugsägen betrifft, habe ich bis jetzt keine so guten Erfahrungen gemacht. Selbst bei teuren Modellen bleiben so viele Späne und Sägestaub liegen, dass ihr eure Werkstatt nach intensiver Nutzung der Kappzugsäge gründlich reinigen müsst.

Im Lieferumfang befindet sich meistens ein Späneauffangsack, außerdem könnt ihr auch einen Staubsauger anschließen um die Späne direkt vom Sägeblatt abzusaugen.

Gewicht

Das Gewicht eurer Kappzugsäge spielt vor allem dann eine Rolle, wenn ihr das Gerät regelmäßig transportieren müsst und im mobilen Einsatz habt. Die meisten Kappzugsägen besitzen ein Eigengewicht zwischen 10 bis 20 kg.

Wieviel kostet eine Kappzugsäge?

Eine Kappzugsäge die besonders häufig eingesetzt werden soll, dementsprechend eine höhere Qualität besitzen muss, ist natürlich auch teuer. Weitere Faktoren die den Preis beeinflussen, sind die Leistung, sowie Schmittbreite und Schnitttiefe.

Kleine und preiswerte Geräte für den Heimwerker, gibt es schon für einen günstigen Preis zwischen 100 bis 200 Euro. Eine Kappzugsäge die auch den Anforderungen eines Profihandwerkers gerecht wird, kostet in der Regel 500 € aufwärts.

Fazit zur Kappzugsäge

Samuel Heller

Eine Kappzugsäge eignet sich sehr gut um viele verschiedenen Projekte mit einem hohen Komfort und flexibler Arbeitsgestaltung umsetzen zu können. Eine gute Kappzugsäge muss nicht immer teuer sein, in den meisten vielen gibt es aber zwischen dem Preis und der Wertigkeit der Säge einen Zusammenhang.

Am Wichtigsten ist aber, dass ihr euch ganz sicher seid, für was die Kappsäge mit Zugfunktion zum Einsatz kommen soll. Erst dann könnt ihr auch abschätzen, welche Modelle in Frage kommen bzw. relevant für euch sind und wie viel Geld ihr ausgeben wollt.

Wenn ihr noch mehr Infos braucht, dann schaut bei meinem Beitrag zur Kappsäge vorbei. Dort habe ich noch viele weitere Modelle überprüft und vorgestellt.