Meistersäge.de
Start » Kreissägen » Kappsäge Test » Welche Arten von Kappsägen gibt es?

Welche Arten von Kappsägen gibt es?

SAMUEL HELLER
Akt. 14. September 2021

Grundlegend werden Kappsägen in zwei Kategorien aufgeteilt: Kapp- und Gehrungssäge und Zug-Kapp- und Gehrungssäge. Sie eignen sich sowohl für den Hobbyhandwerker als auch für professionelle Einsatzzwecke.

Gerade im Bereich der Holz- und Metallverarbeitung werden diese Sägen verwendet, um vertikale Schnitte durchzuführen oder um diverse Werkstücke in die richtige Länge zu bringen.

Im Kappsäge Test habe ich in erster Linie die Kappzugsägen für euch getestet. In den folgenden Abschnitten stelle ich euch noch weitere Modelle vor.

Jede Kappsäge besitzt umfangreiche Schutzvorrichtungen

Die Kappsägen sind dafür gedacht, maßgerechte Schnitte durchzuführen, um eine hohe Passgenauigkeit zu erreichen, insbesondere bei Tischlern und Schreinern, aber natürlich auch in der metallverarbeitenden Industrie.

Allerdings ist nicht jede Kappsäge gleich aufgebaut, da jede ihre eigenen Spezifikationen hat. Worin der Unterschied zwischen den einzelnen Kappsägen liegt und welche Arbeiten sich damit ausführen lassen, möchte ich euch im nachfolgenden Ratgeber kurz erläutern.

Kapp- und Gehrungssäge

Die Kapp - und Gehrungssäge, umgangssprachlich einfach Kappsäge genannt, ist eine Maschine, die ihren Einsatz in der Holz- und Metallverarbeitung findet, um Werkstücken die passende Länge zu geben.

Kappsäge

Kappsäge ohne Zugfunktion

Ein Vorteil der Kappsäge besteht darin, dass sich der Schneidwinkel durch das Kippen der Säge einstellen lässt. Ein weiteres wichtiges Merkmal liegt hierbei auf dem Sägeblatt selber, denn dieses entscheidet darüber, ob feine oder grobe Schnitte ausgeführt werden.

Das liegt nicht zuletzt an der Größe und natürlich, ob das Schneideblatt eine feine oder grobe Verzahnung aufweist. Gerade im Heimwerkerbereich ist die Kapp- und Gehrungssäge gern gesehen, denn sie lässt sich für viele verschiedene Einsatzzwecke verwenden.

Zug-Kapp- und Gehrungssäge

Die Zug-Kapp-und Gehrungssäge hat den Vorteil, dass sie nicht nur vertikal, sondern auch horizontal bewegt werden kann. Somit lassen sich auch größere Werkstücke völlig unkompliziert bearbeiten, sofern ausreichend Platz für deren Verwendung gegeben ist.

Kappsäge mit Zugfunktion

Kappsäge mit Zugfunktion

Sie lässt nicht nur weitaus mehr Schnittmöglichkeiten zu, sondern überzeugt durch ihre vielfältigere Verwendbarkeit. Gerade im professionellen Bereich wird die Zug-Kapp- und Gehrungssäge gerne verwendet, da sie die Verarbeitung deutlich größerer Werkstücke ermöglicht, beispielsweise um Parkett- oder Holzböden passgenau zu zu sägen.

Allerdings benötigt diese Kappsäge einen festen Standplatz, sodass ein ausreichender großer Bereich für diese Säge vorhanden sein sollte. Gleichzeitig ist es wichtig, dass genügend Freiraum gegeben ist, um auch wirklich mit größeren Werkstücken arbeiten zu können.

Metallkappsäge

Wie der Name schon vermuten lässt, wird mit dieser Säge hauptsächlich Metall bearbeitet und zwar um präzise und genaue Schnitte durchzuführen.

Metallkappsäge

Diese Kappsäge eignet sich für das Zuschneiden von Metallen

Ebenso wie bei der Kapp- und Gehrungssäge lässt sich auch hier die Schnittführung sowie die Einstellung des Sägeblatts individuell bestimmen, um noch mehr Flexibilität beim Sägen erreichen.

Überwiegend wird die Metallkappsäge in der Stahl- und Metallindustrie eingesetzt, wo beispielsweise Edelstahl mit Hilfe einer Kühlflüssigkeit zu Eisenstangen für den Stahl- und Betonbau geschnitten wird.

Auch hier gibt es unterschiedliche Sägeblätter, die sowohl über eine feine als auch grobe Verzahnung verfügen und dementsprechend gewechselt werden können.

Gehrungssäge

Die Gehrungssäge kommt immer dann zum Einsatz, wenn präzise Winkelschnitte benötigt werden. Hierbei ist die Bearbeitung von Fenster- und Türprofilen, Fenstersprossen , Kranzprofilen und Trennwandprofilen sowie für Sockelleisten im Küchenbau der Schwerpunkt des Einsatzgebietes der Gehrungssäge.

Kappsäge in Action

Kappsägen sind sehr gut für präzise Gehrungsschnitte geeignet

Es können auch Werkstoffe oder Materialien mit Hohlraum damit bearbeitet werden, wie um Beispiel Stahl, Aluminium, Kunststoff oder Holz.

Das Besondere an der Gehrungssäge ist, dass sie sowohl manuell als auch automatisiert benutzt werden kann, wodurch sie sich stark von anderen Sägen unterscheidet.

Bei den automatisierten Gehrungssägen handelt es sich häufig um vollständige Anlagen, in der die Säge integriert ist und die häufig in Industrien zu finden sind.

Akku-Kappsägen

Die Besonderheiten der Akku-Kappsäge liegt klar auf der Hand, denn sie benötigt keine Steckdose, um sie betreiben zu können.

Das bedeutet, eine funktionierende Steckdose am Arbeitsplatz ist nicht notwendig. Das wiederum bedeutet, dass auch kein typischer Kabelsalat entsteht, der am Ende zu einer Stolperfalle wird und den Aktionsradius einschränkt.

Akku Kappsäge

Akku Kappsäge

Die Akku-Kappsäge lässt sich sehr flexibel nutzen, ganz gleich an welchem Ort und in welchem Arbeitsbereich. Das sind auch die wichtigsten Kaufkriterien einer Akku-Kappsäge sowie deren wesentlichen Vorteile.

Mittlerweile unterscheiden sich die Belastbarkeit sowie die Leistung der Akku-Kappsägen kaum noch von den kabelbetriebenen Modellen, denn sie sind problemlos in der Lage, 400 Schnitte ohne eine Aufladung des Akkus durchzuführen.

Fazit

Samuel Heller

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es für unglaublich viele anfallenden "Schneidearbeiten" die passende Kappsäge gibt.

Akku-Kappsägen zum Beispiel, eignen sich am besten für den Gebrauch eines Hobbyhandwerkers oder Profis auf Baustellen, da sie sehr flexibel einsetzbar sind.

Auf der anderen Seite sind die sehr großen Zugkappsägen eher im industriellen Betrieb zu finden, da sie je nach Möglichkeit eine feste Stellfläche benötigen.

Egal ob sie sich für ein Modell in Ihrer Hobbywerkstatt entscheiden oder Ihrem Betrieb damit zu neuen Höchstleistungen verhelfen wollen, mit einer Kappsäge können Sie nichts falsch machen. Ich habe hier im Kappsäge Test auch genauer erklärt, welche Geräte die besten Eigenschaften mit sich bringen.

Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass eine Kappsäge in keiner Werkstatt fehlen sollte, da sie die Bearbeitung von fast allen Materialien mit präzisen Schnitten ermöglicht und damit unabdingbar für viele anfallenden Arbeiten ist.